Institut für aktuelle Kunst

Fritz Claus im Alter von 70 Jahren. Foto aus: Saarheimat. Jg. 5, Heft 1/2, 1961, S. 35 Fritz Claus im Alter von 70 Jahren. Foto aus: Saarheimat. Jg. 5, Heft 1/2, 1961, S. 35
Narr, Majolika 1919. Foto aus: Saarheimat. Jg. 5, Heft 1/2, 1961, S. 35
Tanzendes Mädchen, 1926, Bronze. Foto: Saarlandmuseum Saarbrücken
Sitzende Frau, 128, Bronze, Höhe 24 cm. Foto: Saarlandmuseum Saarbrücken

Claus, Fritz

Bild­hauer
geboren 1885 in Zweibrücken
gestorben 1956 in München
Kategorie: Plastik

Künstler und Werk

Artikel in Bearbeitung

Biografie

  • 1885
    geboren in Zweibrücken
  • vier Jahre Volksschule, anschließend Privatschule Bach in Saarbücken, sechs Jahre Oberrealschule Saarbrücken, eineinhalbjährige Lehre bei einem Steinmetzen und mehrmonatige Lehre bei einem Töpfer in Saarbrücken
  • 1905
    Kunstschule in München bei Prof. Killer
  • 1906
    Umsiedlung nach Karls­ruhe, Besuch der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Meister­atelier von Hermann Volz
  • 1908-09
    Mitarbeit im Atelier des französischen Bildhauers ­Albert Bartholomé in Paris
  • 1910
    Übersiedlung nach München
  • ab 1921
    ordentliches Mitglied der "Neuen Sezession" in München
  • 1927
    Verleihung des Titels Professor der Bildenden Künste durch das Staatsministerium für Unterricht und Kultus der Bayerischen Regierung
  • 1928
    Verleihung der Goldmedaille für die Plastik "Der Dichter Max Halbe"
  • Gründungsmitglied des Rotary Club München
  • 1930
    Gründungsmitglied de Rotary Club Saarbrücken
  • 1928-36
    Professor an der Staatlichen Kunst- und Kunstgewerbeschule Saarbrücken
  • 1933-35
    Gestaltung eines Denkmals für den Maler Anselm Feuerbach für die Stadt Speyer
  • 1936
    Rückkehr nach München
  • 1937
    Einladung zum internationalen Künstlerkongress in London
  • erster Preis und Auftrag zur Ausführung eines Brunnenentwurfs für die Stadt Neunkirchen
  • 1944
    Zerstörung des Münchner Ateliers, darin fertige und noch in Arbeit befindliche Plastiken
  • Übersiedelung nach Seeon
  • 1952
    Parisaufenthalt
  • Übersiedelung nach Priem am Chiemsee
  • 1953
    Bau eines Ateliers und einer Wohnung in Vachendorf bei Traunstein
  • Reise nach Positano/IT
  • 1956
    gestorben in München

Einzelausstellungen

  • 1919
    Galerie Alfred Flechtheim, Düsseldorf
  • 1920
    Galerie Ernst Arnold, Dresden
  • Galerie Herbert Cramer, Frankfurt am Main
  • Kunstverein Kassel
  • Baden-Baden
  • 1936
    Kunstverein München

Ausstellungsbeteiligungen

  • 1918
    Kollektivausstellung, Galerie Baum, München
  • 1919
    Neue Sezession, München
  • Berliner Sezession, Berlin
  • ab 1921
    regelmäßige Ausstellungsbeteiligung bei der Neuen Sezession, München
  • 1928
    "Deutsche Kunst - Düsseldorf 1928", Museum Kunstpalast, Düsseldorf
  • 1931
    Preußische Akademie der Künste, Berlin
  • 1932
    Große Berliner Kunstausstellung
  • 1935
    München
  • 1936
    Royal Academy of Arts, London/GB
  • Kunstverein Hamburg
  • Pfälzischen Landesgewerbeanstalt Kaiserslautern
  • 1937
    Renaissance Gallery, London/GB
  • 1950
    "Pfälzische Künstlergenossenschaft"
  • 1982
    "60 Jahre Saarländischer Künstlerbund - Geschichte und Gegenwart 1922-1982", Moderne Galerie des Saarland Museums, Saarbrücken
  • 1998/99
    "Die Sammlung Kohl-Weigand aus dem Saarland Museum Saarbrücken", Museum Sankt Ingbert

Werke in Sammlungen

  • Düsseldorfer Städtische Kunstsammlung
  • Bayerische Staatsgemäldesammlung
  • Kunsthalle Karlsruhe
  • Saarlandmuseum Saarbrücken
  • Staatliches Landesmuseum Danzig
  • Städtische Galerie München
  • Staatsgemäldesammlungen München

Werke im öffentlichen Raum

  • St. Wendel, „Kaiser-Wilhelm-Brunnen“, 1913, Stein
  • Dillingen, Denkmal, 1913
  • St. Blasien, Schwarzwald, Ehrenmal, 1919, Marmor
  • Burg Zieverich, Grabmal für Familie von Langen, 1922, Marmor
  • München, Altersheim, Skulpturen gekröntes Portal, 1925
  • Nischenfigur für den Passagierdampfer Europa, "Aeolus",1928/29, Bronze
  • Saarbrücken, Justizgebäude, Portal, nicht erhalten
  • Saarbrücken, Rathaus, Büste des Freiherrn vom und zum Stein, 1933/34, Bronze, 52 x 52 x 31 cm
  • Speyer, „Denkmal für Anselm Feuerbach“, 1933/35, Muschelkalk
  • Saarbrücken, Friedrich-List-Schule, Bildnisplaketten Friedrich List und Arnold Becker, 1934/35, Bronze
  • Saarbrücken, Ecke Hindenburg- und Lothringerstraße, Ehrenmal für die Gefallenen des Infanterie-Regiments 138, 1935, Goldbronzefigur
  • Saarbrücken, Direktion der Saargrubenverwaltung, dreiteiliges Glasfenster, 1936
  • Neunkirchen, Unterer Markt, „Der Eisengießer“, 1936/38, Bronze
  • Saarbrücken, Saarländisches Staatstheater, Foyer 1. Obergeschoss, „Eva“, um 1947, Bronze, Höhe ca. 60 cm 
  • Saarbrücken, Rathaus, „Heinrich Böcking“, um 1949, Bronze, 22 x 52 x 34 cm

Bibliografie: Eigene Schriften

  • Fritz Claus. In: Gelegenheitsschrift des Rotary Club München, 1929
  • Fritz Claus über sein Schaffen. In: Das innere Reich. Hg. von Paul Alverdes, München 1936
  • Fritz Claus: August Rodin zum 100. Geburtstag. In: Münchner Illustriere Zeitung, 1940

Bibliografie: Monografien

  • Kurt Pfister: Fritz Claus - München. In: Münchner Neuester Nachrichten, 1919
  • Fritz Claus. Ausstellungskatalog Galerie Alfred Flechtheim. Düsseldorf 1919. Mit einem Beitrag von August L. Mayer
  • Charles Marie Kiesel: Öffentliches Grußwort anlässlich des 70. Geburtstags von Fritz Claus. Pfälzische Landesgewerbeanstalt Kaiserlautern 1955
  • Wilhelm Weber: Der Bildhauer Fritzt Claus. Franz Josef Kolh-Weigant (Hg.). St. Ingbert 1960.
  • Wendelin Müller-Blattau: Mäzenatentum an der Saar. Zu Wilhelm Webers neum Buch über den verstorbenen Saarländischen Bildhauer Fritz Claus. In: Saarheimat 5. Jg., Heft 1/2, 1961, S. 35-37
  • Julius Dahl: Zweibrücken ehrt Fritz Claus. Gedächtnisausstellung mit Werken des Künstlers. In: Saarheimat 6. Jg., Heft 3, 1962, S. 26-27
  • Armin Schmitt: Der Eisengießer. Bronzeplastik von Fritz Claus. In: Industrie Kunst Touren. Lieselotte Kugler, Historisches Museum Saar (Hg.). Saarbrücken 1996, S. 43-44
  • Andrea Dittgen: Einfühlsame Frauenfiguren erinnern an einen vergessenen Künstler: Werke des 1885 in Zweibrücken geborenen Bildhauers Fritz Claus in St. Ingbert ausgestellt. In: Die Rheinpfalz / Zweibrücker Rundschau. Nr. 21 vom 26.1.1999

Bibliografie: Sammelschriften

  • Wilhelm Hausenstein: Von München und junger Münchner Plastik. In: Der Cicerone, XII. Jg., Heft 5, 1920, Abbildung: Fritz Claus, Büste Wera Ouckama Knoop, 1918/19
  • Kurt Pfister: Fritz Claus. In: Feuer. Hg. von Guido Bargier. Heft November/Dezember 1920, Abbildung: Fritz Claus, Stehende weibliche Figur, 1919, Bronze
  • Kurt Pfister: Fritz Claus. In: Deutsche Kunst und Dekoration, 57, 1925/26
  • Kunstschaffen der Westmark. Reichskammer der bildenden Künste (Hg.). Kaiserslautern 1936
  • Alfred Hentzen: Deutsche Bildhauer der Gegenwart. Berlin 1934
  • Saarländischer Künstlerbund. Geschichte und Gegenwart 1922-1982. Saarbrücken 1982
  • Heinz Gillenberg: Spurensuche. Unterwegs durch das Hüttengelände. Neunkirchen 1995
  • Günther Scharwath: Die Kollektivausstellung saarländischer Künstler auf der Großen Berliner Kunstausstellung 1932. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend XLIV. Sonderdruck 1996
  • Die Sammlung Kohl-Weigand aus dem Saarlandmuseum. Ausstellungskatalog St. Ingbert 1998, S. 94, Nr. 82, 83 (ohne Abb.)

Quelle

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand: Claus, Fritz (Dossier 3258)

Redaktion: Sandra Kraemer