Institut für aktuelle Kunst

Nikolaus Gerhart, Skulptur, 1986, gelber Sandstein, 2,50 x 10 x 1,60 m, Teil der „Straße des Friedens“, Am Ortsausgang von Bosen. Foto: Leo Kornbrust
Nikolaus Gerhart, Skulptur, 1986, gelber Sandstein, 2,50 x 10 x 1,60 m, Teil der „Straße des Friedens“, Am Ortsausgang von Bosen. Foto: Wikimedia Commons, Kamahele

Nohfelden-Bosen, Gerhart, Skulptur

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

Nikolaus Gerhart
Skulptur, 1986
gelber Sandstein, 2,50 x 10 x 1,60 m
Teil der „Straße des Friedens“
Am Ortsausgang von Bosen

Der Künstler beschreibt den Ort und Stein so: „Vorgefunden habe ich einen gebrochenen Sandsteinblock am Ortsende von Bosen mit Wegkreuzungen. Zwei ausgesägte Blöcke werden so platziert, dass sie mit dem Rohling eine Reihe bilden...“ Entstanden ist eine dreiteilige Skulptur. An den 5 m langen, unbehauenen Sandstein schließen unregelmäßig versetzt zwei Sandsteinkuben an, die der Künstler so aufgebrochen hat, dass jeweils zwei durch einen diagonalen Steg getrennte Dreiecksöffnungen entstanden. Die Skulptur vermittelt einerseits zwischen bebauter Siedlung und unbebauter Natur, gleichzeitig „beinhaltet sie doch eine strenge Kritik an der unkontrollierten, unvermittelten Bebauung, die immer weiter in den Landschaftsraum übergreift.“ Andererseits lässt die Anordnung der dreiteiligen Skulptur aber auch den Eindruck entstehen, als handele es sich um einen umgestürzten und in Teile zerbrochenen Pfeiler, womit der Künstler das „schwierige Verhältnis zwischen Natur und Zivilisation“ andeuten will, dass „Natur und künstliche Umgestaltung der Landschaft, Rohblock und technisch gefertigte Form auf Dauer nicht zusammengehen, die Statik gestört ist, das Gebilde zerbricht.“ (Karaoulis)

Biografie:
Nikolaus Gerhart, Bildhauer
geboren 1944 in Starnberg
1969-75 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München
1973 Schwabinger Kunstpreis der Landeshauptstadt München
1998-2010 Professur für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München
lebt und arbeitet in München
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 682

Margarete Wagner-Grill