Institut für aktuelle Kunst

Till Neu. Foto: Archiv des Künstlers
Atelier, April 2009. Foto: Till Neu
"Blauer Planet mit Mont-Ventoux", 1995, Acryl, Tempera, Karton, 21,3 x 21,4 cm,(Dieses Bild wurde im Offsetdruck 1:1 reproduziert und vom BUND Saar e.V. als Umwelt-Aktie in einer Auflage von 1000 Exemplaren im Saarland landesweit verkauft.). Foto: Archiv Till Neu
"Elemente Nr. 1 Blau" und "Elemente Nr. 2, Rot", 1998, Acryl, MDF, je 13,5 x 40,5 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Leonardos alte Farben. azurro, rosso, verde, giallo, bianco, nero", 1999, Acryl, MDF, 27,1 x 40,6 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Nach innen (I)", 1999, Acryl, Tempera, MDF, 40,5 x 40,5 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Saint Croix", 1996-97, Acryl, Tempera, Lindenholz-Tafel, 31,9 x 23,9 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Notre Dame du Groseau und Rot", 1997, Acryl, Tempera, Lindenholz-Tafel, 48 x 32 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Weinendes Licht", 2000, Acryl, Tempera, Karton, 21 x 21 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Zwölf Sternzeichen", 2000, Acryl, Tempera, Karton, 21 x 21 cm, in dem Kalenderbuch "KleinerKosmosErde 2002" herausgegeben vom BUND Saar e.V., Auflage: 3000 Exemplare, handsigniert, nummeriert, Offset, 26,5 x 21 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Artverwandt", 2000, Acryl, Tempera, Karton 21 x 21 cm, in dem Kalenderbuch "KleinerKosmosErde 2002" herausgegeben vom BUND Saar e.V., Auflage: 3000 Exemplare, handsigniert, nummeriert, Offset, 26,5 x 21 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Ikonostase", Januar-April 2008, 48 Bilder, Buchbinderkarton, Acryl, Tempera, je 20 x 20 cm, entstanden in La Lilette, Ausstellung Wintringer Kapelle, bei Saarbrücken. Foto: Archiv Till Neu
"Alte Wege zum Paradies", 2009, Acryl, Tempera, Karton, 14,5 x 11,4 cm. Foto: Archiv Till Neu
"Botanischer Garten", 2010, Acryl, Leinwand, 150 x 60 cm. Foto: Archiv Till Neu
KGB-Gefängnis Heiligensse I, 2010, Acryl/ Leinwand , 50 x 50 cm. Foto: Archiv Till Neu
KGB-Gefängnis Heiligensee II, 2010, Acryl/Leinwand, 50 x 50 cm. Foto: Archiv Till Neu
Erloschen (Holocaust), 2010, Acryl/Leinwand, 60 x 60 cm. Foto: Archiv Till Neu
Philharmonische Berge, 2010, Acryl/Leinwand, 120 x 40 cm. Foto: Archiv Till Neu
Sans-souci, son- souci, 2010, Acryl/Leinwand, 150 x 60 cm. Foto: Archiv Till Neu
Tacheles, Malewitsch und die letzte Futuristische Ausstellung, 2010, Acryl/Leinwand, 150 x 60 cm. Foto: Archiv Till Neu
Flammarion und das Universum, 2012, Acryl/Karton, 20,8 x 17 cm. Foto: Archiv Till Neu
Beato die Burgo di Osma, 2012, Acryl/Karton, 19,7 x 18,4 cm. Foto: Archiv Till Neu
Rotes Land, 2013, Acryl/Karton, 19,9 x 19,8 cm. Foto: Archiv Till Neu
Kontinent der Berge, 2013, Acryl/Karton, 19,9 x 20 cm. Foto: Archiv Till Neu

Neu, Till

Maler, Zeichner
geboren 1943 in Saarbrücken
lebt und arbeitet in Saarbrücken und Villes-sur-Auzon

Kategorien: Malerei, Grafik, Zeichnung

Künstler und Werk

Artikel in Bearbeitung

Biografie

  • 1943
    geboren in Saarbrücken, aufgewachsen mit vier Geschwistern in einem Haus mit schönem Garten
  • 1963-67
    Studium in Saarbrücken an der Staatlichen Werkkunstschule (Grundlagen der Gestaltung bei Oskar Holweck) und an der Universität des Saarlandes (Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie) sowie an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel (Malerei bei Fritz Winter), Staatsexamen in Kunsterziehung und Germanistik
  • Gründung einer „Arbeitsgruppe für kritische Kommunikation (Koop Südwest) und der "Galerie 22-24" in Saarbrücken
  • 1970
    Lehrkraft für Kulturgeschichte an der Werkkunstschule in Saarbrücken
  • 1972-73
    Lehrauftrag Grundlehre und Kulturgeschichte an der Fachhochschule des Saarlandes, Fachbereich DesignKooperation mit saarländischen Künstlern in gemeinsamen Projekten (Fisematenten 1973, dpa-Zeitmesser 1975)
  • 1976
    erster Aufenthalt in der Provence, Malerei-Stipendium des saarländischen Kultusministeriums im Atelier international Séguret/Vaucluse
  • Promotion in Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes bei Wilhelm Messerer: Die Entwicklung von Gestaltungslehren am frühen Bauhaus zu wissenschaftlich orientierten Grundlagen der Gestaltung (DFG-Stipendium)
  • 1974-81
    leben im Taunus: Villa Lilly
  • 1978-84
    Lehrtätigkeit an einem Oberstufengymnasium in Wiesbaden
  • seit 1984
    Professor für Grundlagen der Gestaltung und Grundlagen der Kunstgeschichte am Institut für Kunstpädagogik der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  • seit 1993
    Professor für Malerei und Kunstgeschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  • 1993-94
    Dekan des Fachbereichs Sprach- und Kulturwissenschaften der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  • 1997-06
    Mitglied des Internationalen Kuratoriums "Kulturlandschaft Goitzsche", Rekultivierung einer Braunkohle-Bergbaufolgelandschaft in Bitterfeld
  • 2004
    vorzeitiges Ende der Lehrtätigkeit, um künstlerisch intensiver arbeiten zu können
  • lebt und arbeitet in Saarbrücken und Villes-sur-Auzon, Vaucluse

Einzelausstellungen

  • 1969
    Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Akademisches Auslandsamt
  • 1971
    Junge Galerie, Saarlouis
  • 1972
    Galerie 22-24, Saarbrücken
  • 1973
    Caveau des Trinitaux, Metz
  • 1974
    Friedrich-Ebert- Stiftung, Saarbrücken
  • 1976
    Textilmuseum Neumünster
  • 1977
    Galerie im Zwinger, St. Wendel
  • Centre culturel Thionville
  • Maison franco-allemande, Saarbrücken
  • 1978
    Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken
  • 1980
    Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken
  • 1984
    Galerie Weinand- Bessoth, Saarbrücken
  • 1987
    Galerie Friebe, Mannheim
  • 1990
    Atelier ouvert, ecole d’Art, Aix en Provence
  • 1992
    Galerie Leonelli, Lausanne
  • 1993
    Museum St. Wendel
  • 1994
    Dom-Museum, Frankfurt am Main
  • 1995
    Galerie Hanstein Saarbrücken
  • 1997
    Saarländischer Rundfunk, Saarbrücken
  • Graphisches Kabinett Saarlandmuseum, Saarbrücken
  • 1999
    Galerie Hanstein, Saarbrücken
  • 2001
    Kirche am Campus, Universität Frankfurt am Main
  • "Kosmos - Bilder. Till Neu", Galerie Marlies Hanstein
  • 2002
    Kunstverein im Alten Schloß, Dillingen
  • Atelierhaus Vahle, Darmstadt
  • Ausstellungshalle und Gästehaus der Universität Frankfurt am Main
  • 2004
    Galerie Hanstein, Saarbrücken
  • 2005
    "Pèlerinage", Wintringer Kapelle bei Saarbrücken
  • 2006/07
    "Partituren der Erde", Schloß Dagstuhl
  • 2008
    "Ikonostase", Wintringer Kapelle bei Saarbrücken
  • "Von irgendwoher nach irgendwohin", Galerie C. Klein, Atelierhaus Vahle, Darmstadt
  • 2009
    "Ikonostase", Leibnitz-Zentrum für Informatik, Schloss Dagstuhl
  • 2010
    "bilder orte", Saarländische Galerie, Palais am Festungsgraben, Berlin
  • 2012
    "Le bien et le mal - Malerei", Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
  • 2013
    "altes welt-bild", Landtag des Saarlandes, Saarbrücken
  • 2015
    "Mysterium der Berge", Johanneskirche, Saarbrücken

Ausstellungsbeteiligungen

  • 1971
    Galerie 22-24, Saarbrücken
  • 1973
    Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Galerie St. Johann, Saarbrücken
  • Goethe-Institut Algier
  • 1974
    Goethe-Institut Casablanca
  • Goethe-Institut Tunis
  • Rheinisches Landesmuseum Bonn
  • Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • 1975
    Metz
  • Tiflis
  • "dpa zeitmesser", Galerie St. Johann, Saarbrücken
  • 1977
    Mainzer Kunstverein
  • 1979
    Galerie Föhl, Wiesbaden
  • 1980
    Baseler Kunstmesse,
  • Galerie Föhl
  • Nantes
  • 1981
    Textilmuseum Neumünster
  • Saarlandmuseum, Saarbrücken
  • 1982
    Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken
  • 1984
    Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
  • 1987
    "Kunstszene Saar", Landeskunstausstellung, Moderne Galerie des Saarlandmuseums, Saarbrücken
  • 1989
    Stadtmuseum St. Wendel im Mia Münster-Haus
  • 1990
    Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken
  • 1991
    "Kunstszene Saarland", Schloß Mainau
  • "Kunstszene Saarland", Landeskunstausstellung Moderne Galerie des Saarlandmuseums, Saarbrücken
  • 1992
    "Das Gelbe vom Geld", Commerzbank Frankfurt am Main
  • 1995
    "Kunstszene Saar", Landeskunstausstellung, Saarbrücken
  • Kunstpreis Robert Schuman
  • mit Paul Schneider, La Maison de la Sarre, Paris
  • 1996
    Historisches Museum Saarbrücken
  • 1999
    "Kunst im Kasten", Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
  • 2000
    "Visionen 2000", Landeskunstausstellung Moderne Galerie des Saarlandmuseums, Saarbrücken
  • "Aus dem Bleistift Gebiet", Stiftung Demokratie Saarland Saarbrücken
  • 2001
    "La Terre et la couleur", Hangar de Lamy, Mormoiron
  • Landeszentralbank Mainz
  • "Robert Schumann-Preis", Arsenal Metz
  • Schloss Pouch, Bitterfeld
  • Schloss Fellenberg, Merzig
  • 2002
    Galerie Hanstein, Saarbrücken
  • Centre d’art contemporain, Istres
  • 2003
    "Künstler zeigen Künstler", Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
  • 2004
    "Im Augenblick", Landeskunstausstellung, Städtische Galerie Neunkirchen
  • 2007
    "Camouflage", Künstlerhaus Saarbrücken
  • 2008
    MediArt Luxembourg
  • "Dein Land macht Kunst", Landeskunstausstellung, Schloss Fellenberg, Merzig
  • 2011
    "Aus Papier - Auf Papier, Grafik, Zeichnung, Plastik, Installation", Städtische Galerie Landau, Villa Streccius, Landau
  • 2012
    "Paradies - im Himmel und auf Erden", Galerie C. Klein, Symposion Darmstadt
  • 2013
    "1+1+1 dirk rausch ullrich kerker till neu druckgrafik zeichnung malerei", galerieampavillon, Saarbrücken
  • "Saar Art 2013", Landeskunstausstellung, Städtische Galerie Neunkirchen
  • 2014
    "Kunst im Salon Saarländische Graphik, Zeichnung, Malerei", galerieampavillon, Saarbrücken
  • 2015
    "#glaubeliebehoffnung - Spuren der Transzendenz in der regionalen Gegenwartskunst", KuBa Kulturzentrum am Eurobahnhof, Saarbrücken
  • "Heldenmythen-Heldentaten-Heldentod" , Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
  • 2016
    "Foyer de l'art concret", Saarbrücken

Editionen

  • Fisematenten. 2 Kunstmappen mit Texten und Grafiken saarländischer Künstler. Kooperatives Kunstprojekt. Saarbrücken 1973. Auflage 100 Exemplare
  • Zeitmesser dpa. Kooperatives Kunstprojekt. Konzeption: Lukas Kraemer, Till Neu, Erwin Steitz. Saarbrücken 1975. Auflage 600 Exemplare, nummeriert und signiert
  • Till Neu - Kleine Morphologie der Insel Sifnos. Kassette. Lindschied im Taunus 1978. Auflage 100 Exemplare, offsetgedruckt, nummeriert und handsigniert
  • Till Neu - Türen. Kassette mit 35 Texten, Zeichnungen und Bildern und einer zwölffarbigen manuell gedruckten Serigrafie. Wiesbaden 1982. Auflage 100 Exemplare, offsetgedruckt, nummeriert und handsigniert
  • Sonnenbilder. Kassette mit 10 Bildern und Dokumenten. Frankfurt am Main 1985. Auflage 200 Exemplare, offsetgedruckt, nummeriert und handsigniert
  • Blauer Planet mit Mont-Ventoux. Umweltaktie Nr. 2. 1995. Hg. von Till Neu und BUND Saar e.V. Saarbrücken 1995. Auflage 1000 Exemplare, offsetgedruckt, nummeriert und handsigniert
  • Kleiner Kosmos Erde. 2002 Kalenderbuch. Hg. von Till Neu und BUND Saar e.V. Saarbrücken 2002. Auflage 3000 Exemplare, offsetgedruckt, nummeriert und handsigniert

Bibliografie: Eigene Schriften

  • Notizen aus der Provence. Lindschied im Taunus 1977
  • Nowheremanhattan. Lindschied im Taunus 1981
  • Kritische Rezension über Max Benses "Semiotik". In: Beiträge zur Linguistik, Bd. 22, 1972, S. 28-29
  • Zur Wahrnehmung gezeichneter Zeichen. In: Grafik 73. Ausstellungskatalog Moderne Galerie des Saarlandmuseums. Saarbrücken 1973
  • Till Neu: Von der Gestaltungslehre zu den Grundlagen der Gestaltung. Von Ittens Vorkurs am Bauhaus zu wissenschaftsorientierten Grundlagenstudien: Eine lehr- und wahrnehmungstheoretische Analyse. Ravensburg 1978
  • In einer Kulturlandschaft lernen. In: Kunst und Unterricht, Heft 65, 1981, S. 46-50
  • Bildnis, Portrait. In: Kunst und Unterricht, Heft 68, 1981, S. 52-53
  • Kunstpost-Postkunst. In: Kunst und Unterricht, Heft 75, 1982, S. 56-59
  • Positive Beobachtungen zum "Abzeichnen im Museum". In: Bilder und Figuren nach Vorbildern. Ausstellungskatalog Hessisches Landesmuseum Darmstadt. Darmstadt 1986, S. 38-41Lese-Erfahrung 1986 (Rezension zu Günther Regel: Medium Bildende Kunst. Berlin-Ost). In: Kunst und Unterricht, Heft 114, 1987, S. 9-10
  • Sensualismus. Ästhetische Arbeit und die Bedeutung des lernenden Subjekts (Rezension zu GertSelle: Gebrauch der Sinne. Hamburg). In: Kunst und Unterricht Heft 125, 1988, S. 37-38
  • Till Neu: Vorwort. In: Emile Zola: Schriften zur Kunst. Die Salons von 1866-1896. Frankfurt am Main 1988, S. 7-17
  • Spannungsvolle Ruhe. Über Plastiken von Matthias Will. In: Quintessenz. Ausstellungskatalog Kunsthalle Darmstadt. Darmstadt 1989
  • Zwei Plastiken von Matthias Will. In: Matthias Will. Ausstellungskatalog. Frankfurt am Main 1992Auf den Spuren Mondrians.... In: Gert Selle: Experiment Ästhetische Bildung. Hamburg 1990, S. 179-199
  • Beobachtungen zu Körper, Raum und Ort. In: Ausstellungskatalog hg. von Museum Stadt St. Wendel. St. Wendel 1991
  • Sinnliche Grunderfahrungen: Subjektive Orientierungen statt Lehrsysteme. In: BDK- Mitteilungen 4/1991, S. 4-8
  • Lehrbarkeit der Kunst. In: Neue Keramik, 10/1991, S. 696-697
  • Les limites - un phénomène de la couleur dans l’art d’ Albers et de Rothko. In: Verba volant, numéro 3, l’expérience de la couleur. Hg. l’Ecole d’Art de Marseille-Luminy, 1992, S. 89-101
  • Grenzen - Ein Phänomen der Farbe. Am Beispiel der Kunst von Josef Albers und Marc Rothko. In: Forschung Frankfurt am Main, 2/1996, S. 32-45
  • Visuelle Argumente statt Werbung. Zur Arbeit des Grafikers Robert Sessler. In: Industrie - Menschen - Bilder. Ausstellunskatalog Historisches Museum. Saarbrücken 1995, S. 128-145
  • Lichtblicke - hier und jetzt. In: Kohle, Kähne, Kußverwandtschaften, ein Saarbrücker Lesebuch. Saarbrücken 1998, S. 200-204
  • ohne Titel. In: Kunst - Bau. Kunstsammlung der LZB im Saarland. Saarbrücken 2000, S. 86-87
  • La Belle Vue: Aussichtspunkte in der Goitzsche. In: Land gewinnen – Die Goitzsche-Das weltweit größte Landschaftskunstprojekt. Hg. Expo 2000 Sachsen-Anhalt GmbH, H. Schierz, Dessau 2000, S. 60-64
  • Aussichtspunkte in der Goitzsche. In: Aufbruch zu neuen Ufern. Hg. von H. Schierz. Halle 2001, S. 155-160
  • Elementare Erfahrungen auf Kunst-Exkursionen im Naturraum. In: H. P. Klein, N.  Grotjohann (Hg.): Frankfurter Beiträge zur biologischen Bildung 5. Aachen 2005, S. 55-65
  • Alles sehen wollen - Undurchschaubares denken (Über das Möbiusband bei Joesp Canals). In: Mitteilungen der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, Bd. 14, Heft 3, 2006, S. 163-164
  • Das kleine Rasenstück und das Ganze. In: Saarbrücker Hefte Nr. 98, 2008, S. 7-11
  • Licht und Schatten - Sensibles Agieren auf der Benutzeroberfläche der Stadt. In: Saarbrücker Hefte, Nr. 99, 2008, S. 17-22, wieder abgedruckt mit dem Titel: Agieren auf der Benutzeroberfläche. In: Das inszenierte Fenster in der nächtlichen Stadt. Ausstellungskatalog HBK Saar. Hg. von Daniel Hausig, Claudia Brieske. Saarbücken 2008, S. 10-15
  • Ich habe bleich gegessen. In: Opus. Kulturmagazin für das Saarland und die Großregion. Nr. 08, 2008, S. 78, mit Abb.
  • "Der Koch von Lluca"aller et retour - Vor langer Zeit: Grundlehre - Augen-Blicke: HBK-Rundgang 2009. In: Saarbrücker Hefte. Heft 101, 2009, S. 18-26
  • Masken für den Tanz – Masken gegen alles. Opus. Kulturmagazin für das Saarland und die Großregion. Heft 17, 2010, S. 34-35
  • Gui Bonsiepe – Historischer Außenseiter in der Totalität des Design. In: Opus. Kulturmagazin für das Saarland und die Großregion. Heft 101, 2010, S. 36-37
  • Ohne Titel: Ullrich Kerker, Quergänge. Saarbrücken 2010

Bibliografie: Monografien

  • Ockerbilder. Ausstellungskatalog. Saarbrücken 1987
  • Malerei - Peinture. Katalogheft. Lausanne, Saarbrücken 1992
  • Till Neu. Das Projekt Mont Ventoux. Ausstellungskatalog Museum St. Wendel. Mia-Münster-Haus. St. Wendel 1993, darin:- Cornelieke Lagerwaard: Zum Ausstellungsprojekt Mont Ventoux - ein Berg in einem Museum, S. 5-8- Eve Duperray: Petrarca am Mont Ventoux, im Lorbeer des Gipfels, S. 9-17- Bernd Schulz: Der Berg und das Erhabene, S. 18-29- Till Neu: Ich liebe einen Berg, S. 51-61
  • Till Neu. Saint Donat 1995-1997. Ausstellungskatalog Saarland Museum Saarbrücken. Saarbrücken 1997, darin: Ernst-Gerhard Güse: Till Neu - St. Donat, S. 5-7; Till Neu: Saint Donat, S. 9-11; Anne-Marie Werner: Résumé, S. 38
  • Refuge / Nothaltebucht. Till Neu. Malerei, Zeichnung. Ausstellungskatalog Kunstverein Dillingen im Alten Schloß, Atelierhaus Vahle, Darmstadt, Ausstellungshalle der Johnann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main. Ottweiler 2002, o. P., darin- Gerhard Leonardy: Vorwort- Christiane Klein: Beobachtungen zu Till Neus Werkzyklus "Refuge"- Nicole Kramer: Kreuzgänge - Räume im Dazwischen- Till Neu: No tanqueu el pas, si us plau
  • KleinerKosmos Erde 2002. Kalenderbuch. Hg. von Till Neu und BUND Saar e.V. Saarbrücken 2002, darin: Texte von Gerhard Trommer, Luther Standing Bear, Lame Deer, Uta Ranke-Heinemann, Angelika Zahrnt, Hubert Weinzierl, Klaus Spitzer, Hehaka Sapa, Georg Jappe, Michael Serres
  • Till Neu. Ikonostase - Malerei. Kulturort Winteringer Kapelle. per annum MMVIII. Hg. von Till Neu und dem Regionalverband Saarbrücken. Saarbrücken 2009, darin:- Till Neu: Kommentar 2009- Peter Michael Lupp: Kulturort Wintringer Kapellen
  • bilder orte. berlin potsdam. Ausstellungskatalog Saarländische Galerie im Palais am Festungsgraben, Berlin-Mitte. Saarbrücken 2010, darin:- Andrea Weber: Stadtbilder probieren- Gerhard Trommer: Alexander von Humboldts Berge- Till Neu: bilder orte"Le bien et le mal - Till Neu Malerei, Neue Arbeiten, Berlin-Projekt, Pergamon, Werkkontext. Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken 2012

Bibliografie: Sammelschriften

  • Grafik 73. Moderne Galerie. Saarbrücken. 1973.
  • Pfälzische Sezession 1973. Pfalzgalerie Kaiserslautern. Kaiserslautern 1973
  • dpa -Zeitmesser. Saarländische Künstler arbeiten mit Nachrichten. Buchprojekt saarländische Künstler. Saarbrücken 1975
  • Graphik der Gegenwart. Kalender 1976 der Arbeiterwohlfahrt. Saarbrücken 1976
  • Kunstszene Saarland. Ausstellungskatalog Schloß Mainau 1991. Hg. vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Saarlandes. Saarbrücken 1991
  • Museum St. Wendel 1989-1994. 5 Jahre Mia-Münster-Haus eine Collage. St. Wendel 1994
  • Portrait Henny. In: Saarbrücker Hefte, 71/72, 1994, S. 148-149
  • Ein Berg in einem Museum. In: Forschung Frankfurt, Nr. 1, 1994
  • Kunstszene Saar. Landeskunstausstellung 1995. Ausstellungskatalog Saarland Museum. Hg. vom Ministerium für Bildung Kultur und Wissenschaft. Saarbrücken 1995
  • Till Neu. Paul Schneider. Ausstellungskatalog La maison de la Sarre. Paris 1995
  • prix d'art / kunstpreis / robert schuman / luxembourg / 1995. Musées de la Ville de Luxembourg. Luxembourg 1995
  • Historisches Museum Saarbrücken. Saarbrücken 1996
  • Francois Petrarque: l’ascension du mont Ventoux, six dessins-esquisses du montVentoux. In: Lor des mots-1. Musée Pétrarque, éditeur 1996
  • Kunst im öffentlichen Raum Band 1. Saarbrücken Bezirk Mitte. Institut für aktuelle Kunst. Saarbrücken 1997, S. 258
  • Kunst im Kasten. Ausstellungskatalog Saarländisches Künstlerhaus. Saarbrücken 1999
  • Kunstszene Saar - Visionen 2000. Künstlerische Positionen am Beginn des 21. Jahrhunderts. Saarbrücken 2000, S. 78-79
  • Positionen der Zeichnung im Saarland. Aus dem Bleistiftgebiet. Ausstellungskatalog Stiftung Demokratie Saarland. Saarbrücken 2000, S. 40-41
  • Kunstpreis Robert Schuman. Ausstellungskatalog Musées de la Cour d'Or. Hg. von der Stadt Metz. Metz 2001, S. 38-39
  • Künstler zeigen Künstler. Ausstellungskatalog Saarländisches Künstlerhaus. Saarbrücken 2003
  • Refuge - Sich zurückziehen, um besser springen zu können. In: Forschung Frankfurt, Heft 2/2003
  • Kunstszene Saar. Im Augenblick. Katalog der gleichnamigen Landeskunstausstellung 2004. Hg. von Ralph Melcher. Saarbrücken 2004, S. 124-125
  • Stundenbuch MMIV - MMVII. Kulturort Wintringer Kapelle. Dokumentation eines Impuls gebenden Kulturprojektes im Jahresverlauf 2004 bis 2007 an der spätgotischen "Kapelle" des Wintringer Hofes in der Gemeinde Kleinblittersdorf bei Saarbrücken. Saarbrücken 2007, S. 65-79
  • Dein Land macht Kunst. Landeskunstausstellung 2008. Hg. von Ralph Melcher, bearbeitet von Julia Frohnhoff. Saarbrücken 2008
  • Saar Art 2013. Zehnte Landeskunstausstellung. Band 1. Hg. Andreas Bayer. Saarbrücken 2013, o. S. 

 

Hörfunk / TV / Audio / Video

Filme

  • Marlene Franz: Till Neu. Villa Lilly 1977, Saarländischer Rundfunk
  • Marlene Apmann: Till Neu. Das Projekt Mont Ventoux 1993, Saarländischer Rundfunk
  • Anke Schäfer: Till Neu. „Sender“ 1996, Saarländischer Rundfunk
  • Bilder Orte. Der Saarländische Künstler Till Neu entdeckt Berlin. In: Kulturspiegel, 20.10.2010, Saarländischer Rundfunk

Homepage / Quelle

Homepage

www.tillneu.de

Quelle

Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand: Neu, Till (Dossier 851)

Redaktion: Sandra Kraemer

Leihgebühren

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: