Institut für aktuelle Kunst

Edition Laboratorium 6, von Gabriele Eickhoff

Edition Laboratorium 6

Verbindungen
Holzschnitt, Handabzug
39 x 30 cm
1998
auf 150 g Hahnemühle
säurefreiem Papier
ein Vorsatzblatt und ein Textblatt
Auflage 50 Exemplare
einzeln nummeriert und signiert

„Der Holzschnitt Verbindungen entstand während eines zweimonatigen Arbeitsstipendiums des Saarlandes im Juli/August 1998 im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf (ehemals Bettina von Arnim Stiftung; heute Stiftung Kulturfonds) im südlichen Brandenburg gelegen. An diesem Ort mit besonderer historischer Vergangenheit können Künstler aus der ganzen Welt, besonders aber aus ganz Deutschland mehrere Monate als Stipendiaten ihrer künstlerischen Arbeit nachgehen. Meine Atelierarbeit in Wiepersdorf wurde also auch beeinflußt vom Eindruck des Ortes und den dort tätigen Künstlern. Die intensive und lebendige Kommunikation zwischen Autoren, Komponisten, Musikern, Literaturwissenschaftlern, Bildenden Künstlern prägte einen Sommer lang meine Atelierarbeit in der wunderbaren Abgeschiedenheit der Mark Brandenburg circa 80 km südlich vom brodelnden Berlin entfernt. Die Dichte der Atmosphäre hier, führte zu einer Verdichtung in meiner Arbeitsweise, ob im Holz- oder im Kartonschnitt, die besondere Ruhe und Stille von Schloß und Landschaft (unvergessen der weite Himmel, die Kiefernwälder) ermöglichten mir gute Konzentration auf die künstlerische Arbeit. Der Holzschnitt Verbindungen zeigt zwei blockhafte schwarze Segmente, die sich gegenüberstehen, darübergespannte Linienschwünge, Verstrebungen verbinden diese eher statischen Blöcke miteinander. Diese Querverbindungen sind das dynamische Element der Gestaltung und stehen für die Kraftfelder, die hier entwickelt werden, sei es mit Tönen, Worten oder Bildzeichen. Die zwei schwarzen Felder, in der Mitte getrennt voneinander, weisen Ruhe, Statik, Festigkeit auf, die Verstrebungen dagegen halten und durchbrechen die Felder gleichzeitig, sodaß sich Dynamisches mit Statischem verbindet, dieses gleichsam aufbricht.”
Gabriele Eickhoff