Institut für aktuelle Kunst

Inge Andler-Laurenz, "Weinende Mutter", 2009, Grauguss, verzinkt und farbig gefasst, 85 x 73 x 90 cm. Foto: Peter Butz, 2009
Benno Elkan, "Trauernde", 1925, scharzer Odenwaldgranit, Mahnmal für die Opfer des Ersten Weltkriegs, 1935 zerstört. Foto aus: Achim Becker: Das Denkmal "Allen Opfern" des Bildhauers Benno Elkan in Völklingen. In: Völklinger Schätze, Heft 3, 2008 (Sonderausgabe), Beilage (Fotoarchiv Horst Kunkel)
Inge Andler-Laurenz, "Weinende Mutter", 2009. Foto: Institut für aktuelle Kunst, Oranna Dimmig, 2009

Völklingen, Andler-Laurenz, Ehrenmal

Künstler: Andler-Laurenz, Inge
Epoche: 21. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulptur/Plastik
Werke: Denkmäler/Gedenkstätten

Inge Andler-Laurenz
"Weinende Mutter" ("Allen Opfern"), 2009
Plastik: Grauguss, verzinkt und farbig gefasst, 85 x 73 x 90 cm, ca. 850 Kg.
Postament: Balmoral Granit, Sockel 82 x 68 x 68 cm, Platte 18 x 100 x 100 cm
Völklingen, Klein‘sche Anlage, Kühlweinstraße

Inschrift auf rechter Bodenplatte:
"DENKMAL ALLEN OPFERN / 1925-1935 / BILDHAUER BENNO ELKAN / BILDHAUERIN INGE ANDLER-LAURENZ"

Inschrift auf linker Bodenplatte:
"WIEDERGEBURT DES DENKMALS ALLEN OPFERN / MIT UNTERSTÜTZUNG VON / STADT VÖLKLINGEN / SAARSTAHL / VÖLKLINGER ENERGIESTIFTUNG / REGIONALVERBAND SAARBRÜCKEN / SAARTOTO / STADTSPARKASSE VÖLKLINGEN"

Im Oktober 2007 wandte sich der Oberbürgermeister der Stadt Völklingen an die Bildhauerin Inge Andler-Laurenz mit dem Anliegen, einen Ersatz für die im Jahre 1935 zerstörte Skulptur "Trauernde" von Benno Elkan zu schaffen. Die "Trauernde" hatte das Zentrum eines Denkmals gebildet, das "Allen Opfern" des Ersten Weltkriegs gewidmet und 1925 auf dem Ehrenfriedhof Völklingen eingeweiht worden war.

Andler-Laurenz modellierte eine freie Nachschöpfung der Elkanschen Figur einer jungen, in Trauer versunkenen Frau. Die unterlebensgroße Plastik wurde in der Dillinger Hütte aus grauem Gusseisen gefertigt und anschließend von der Völklinger Bildhauerin überarbeitet und gefasst. Dargestellt ist eine in sich gekehrte junge Frau, die, den Oberkörper nach vorne gebeugt, mit verschränkten Beinen auf der Deckplatte des Postaments sitzt. Bekleidet mit einem leichten, sommerlichen Trägerkleid hat sie ihr linkes Bein über dem rechten angewinkelt, stützt ihren linken Ellenbogen auf das linke Knie und verbirgt einen Teil ihrer linken Gesichtshälte in der geöffneten Hand.

Damit nimmt Andler-Laurenz das Thema der zerstörten Figur auf, setzt sich aber nicht nur in der Wahl des Materials deutlich von dem Vorbild ab. Elkans "Trauernde" verharrte in einer kniend-hockenden Stellung, mit der Betonung auf ihrem rechten Knie und Ellenbogen und ihrer rechten Gesichtshälfte. Die expressive Figur von 1925 bewegte sich in die Höhe, während die Nachschöpfung in der Tiefe und Breite des Raumes ruht.

Das neue Ehrenmal wurde in der Klein'schen Anlage in Völklingen aufgestellt und am 28. April 2009 eingeweiht. Der Titel "Weinende Mutter" geht auf den eigentlich unpassenden Namen zurück, den der Volksmund seinerzeit der von Benno Elkan geschaffenen Figur der "Trauernden" gegeben hat.

Bibliografie

  • Inge Andler-Laurenz. Skulpturen und Grafiken. Ohne Ort, ohne Jahr. Völklingen 2007
  • Achim Becker: Das Denkmal "Allen Opfern" des Bildhauers Benno Elkan in Völklingen. In: Völklinger Schätze, Heft 3, 2008 (Sonderausgabe), S. 3-6
  • Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum, Saarland. Regionalverband Saarbrücken nach 1945 (projektiert)

Quelle

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Objekt Nr. 4190

Oranna Dimmig

Leihgebühren pro Halbjahr

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: