Institut für aktuelle Kunst

Franck Turpin, Bodengestaltung, 1993, gefärbter Beton, Eisenscharniere, 0,55 x 5,95 x 6,55 m, Friedhof, St. Wendel, Werschweilerstraße. Foto: Cornelieke Lagerwaard

St. Wendel, Turpin, Bodengestaltung

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Bodengestaltung

Franck Turpin
Bodengestaltung, 1993
gefärbter Beton, Eisenscharniere
0,55 x 5,95 x 6,55 m
Friedhof
Werschweilerstraße

Auf einer Grünfläche zwischen Leichenhalle, Friedhofstraße und Werschweilerstraße liegt das Bodenobjekt, vom Künstler selbst als Bodenplastik bezeichnet, bestehend aus ursprünglich 19 rot gefärbten, der roten St. Wendeler Erde vergleichbar, unterschiedlich großen mit Eisenscharnieren zusammengehaltenen, Betonplatten. Von der Friedhofshalle aus betrachtet bildet die Skulptur eine U-Form, die links mit kleinen Quadraten beginnt, die sich sukzessiv zu schmalen Rechtecken verlängern, mit dem 10. Stein die Richtung ändern und einen neuen Rhythmus bilden zwischen breiten Längs- und schmalen Querrechtecken. Ab der
15. Platte ändern sich erneut Richtung und Rhythmus, die Breite der Längsrechtecke nimmt nun sukzessiv zu. Trotz der Schwere des Materials – die kleinste Betonplatte wiegt schon 100 kg, alle zusammen wiegen 12 Tonnen – vermittelt der Künstler durch die Scharniere eine spielerische Beweglichkeit der Skulptur. Er bezeichnet seine Skulptur selbst auch als „Denkspiel“ und erhofft sich eine „Belebung“ durch den Betrachter, der sie umrundet, innehält und sie besetzt.

Biografie:
Franck Turpin
geboren 1964 in Hennebont/Bretagne
1984-89 Studium an der École des Beaux-Arts in Lorient mit Abschlussdiplom
1989-90 Diplom der Kunstgeschichte an der Universität in Rennes
1999 Studium an der École des Beaux-Arts in Le Havre
lebt und arbeitet in Paris
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens ins Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv

Margarete Wagner-Grill

Leihgebühren

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: