Institut für aktuelle Kunst

St. Wendel, Trantenroth, Bodengestaltung

Künstler: Trantenroth, Artur Dieter
Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Plätze, Stolpersteine

Artur Dieter Trantenroth
Drei „Umfeldveränderungen“, kleine Spiralplatte
Bodengestaltung, 1988
Tombak (Kupfer-Zink-Legierung), 23,5 x 23,5 cm
Ausgang der Tiefgarage
Wilhelmstraße

In unmittelbarer Nähe seiner verkleideten Rinne hat Artur Dieter Trantenroth eine weitere „Umfeldveränderung“ vorgenommen. Eine kleine Platte aus dem Material Tombak, aus der eine Spiralform herausgeschnitten ist, hat er ins Pflaster neben die Rinne gesetzt. Ganz abgesehen vom Symbolgehalt der Spirale an sich, hat Trantenroth einen Zusammenhang in der Länge beider Bodenobjekte hergestellt – die entrollte Spirale hätte eine Länge von 95 cm, die Rinne ist 9,5 m lang. Zudem verweist die „Umfeldveränderung“ der Spirale auf den nur aus der Vogelperspektive ersichtlichen spiralförmigen Verlauf der „mittelalterlichen Ringanlage der Innenstadt von St. Wendel“. Durch diese von Trantenroth ins städtische Umfeld gesetzten Glanzpunkte „stolpert“ der Betrachter in Vergangenes, Verborgenes und Gedankliches.

Biografie:
Artur Dieter Trantenroth, Bildhauer, Objektkünstler, Zeichner
geboren 1940 in Bochum
lebt und arbeitet in Weißenstadt/Fichtelgebirge
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens ins Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 995

Margarete Wagner-Grill