Institut für aktuelle Kunst

Paul Schneider, „Durchblick in die Landschaft“, Skulptur, 1971, roter Sandstein, 2,30 x 1,27 x 1,12 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Symposionsgelände. Foto: Günther Swiderski
Paul Schneider, „Durchblick in die Landschaft“, Skulptur, 1971, roter Sandstein, 2,30 x 1,27 x 1,12 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Symposionsgelände. Foto: Wikimedia Commons, Kamahele

St. Wendel, Schneider, Skulptur

Künstler: Schneider, Paul
Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

Paul Schneider
„Durchblick in die Landschaft“
Skulptur, 1971, roter Sandstein
2,30 x 1,27 x 1,12 m
Teil der „Straße des Friedens“
Symposionsgelände

Paul Schneiders Skulptur „Durchblick in die Landschaft“, ist in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet und aus einem rechteckigen, senkrecht stehenden Sandsteinrohling entstanden. Von Norden her betritt man eine von zwei vertikalen Flanken gerahmte vertikale Nische, die durch einen fast quadratischen Durchbruch den Blick in die Landschaft zulässt. Die fensterartige Öffnung entstand, indem der Künstler die Südseite des Steins in drei horizontale Abschnitte gliederte und den mittleren in Höhe des Durchbruchs als horizontale Nische vertiefte. Paul Schneiders Sandsteinskulptur erinnert an das Prinzip seiner „Verthoris“, den rhythmischen Gebilden aus tragenden Vertikalen und sie durchdringenden Horizontalen. Der so entstandene „Landschaftsstein“ vermittelt zwischen Mensch und Landschaft, bezieht aber auch Licht und Schatten in die Gestaltung mit ein. Die Begehbarkeit des Steins und die Benutzung seines Fensters als Rahmen für einen Landschaftsausschnitt macht „die Alltäglichkeit der Landschaft zu einem besonderen (Kunst-) Erlebnis“. (Rena Karaoulis)

Biografie:
Paul Schneider, Bildhauer
geboren 1927 in Saarbrücken
1948-51 Studium an der Staatlichen Werkakademie Kassel
1952-53 Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule, Frankfurt/Main
seit 1953 als freischaffender Bildhauer tätig
lebt und arbeitet in Merzig-Bietzen
Quelle: Jo Enzweiler: Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005

Margarete Wagner-Grill

Leihgebühren pro Halbjahr

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: