Institut für aktuelle Kunst

James Reineking, Plastik, 1996, Corten-Stahl (massiv), 2 x 1,54 x 2,04 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Saarlandrundwanderweg, Nähe Symposionsgelände, L 132 (Bei den Dünkhölzern). Foto: Leo Kornbrust
James Reineking, Plastik, 1996, Corten-Stahl (massiv), 2 x 1,54 x 2,04 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Saarlandrundwanderweg, Nähe Symposionsgelände, L 132 (Bei den Dünkhölzern). Foto: Wikimedia Commons, By Welt-der-Form
James Reineking, Plastik, 1996, Corten-Stahl (massiv), 2 x 1,54 x 2,04 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Saarlandrundwanderweg, Nähe Symposionsgelände, L 132 (Bei den Dünkhölzern). Foto: Wikimedia Commons, Kamahele

St. Wendel, Reineking, Plastik

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

James Reineking
Plastik, 1996
Corten-Stahl (massiv), 2 x 1,54 x 2,04 m
Teil der „Straße des Friedens“
Saarlandrundwanderweg, Nähe Symposionsgelände, L 132
Bei den Dünkhölzern

James Reineking wählte für seine Plastik den Ort eines römischen Grabmals, später Tagungsstätte des „Hohen Gerichts“ auf einem Hügel des Symposiongeländes aus. Die höchste Höhenlinie (Isohypse) auf einer topographischen Landkarte nahm er als Grundform für seine ellipsenförmige Cortenstahlplatte von 40,5 cm Dicke, die dieser Fläche in etwa fünffacher Verkleinerung entsprach. Etwa durch die Mitte der Isohypse verläuft auf der Karte eine Grundstücksgrenze, die der Künstler für die erste Teilung seiner Platte übernimmt. Die beiden Hälften teilt er nun wieder in zwei bzw. drei Teile. Alle fünf Plattenteile platziert er so übereinander, dass die geraden Schnittflächen der ersten Halbierung eine zwei Meter hohe glatte Stahlwand bilden, ihre gegenüberliegenden gerundeten Segmentseiten zeigen, verschoben und tiefe Schlagschatten bildend, in die drei anderen Himmelsrichtungen. „Die Entwicklung der Form aus einem ursprünglichen Ganzen findet sich schon früher in Reinekings Werk. Seit 1971 entstehen dreidimensionale Skulpturen aus gebogenen, gefalteten und geschnittenen Stahlflächen.“ (Rena Karaoulis)

Biografie:
James Reineking, Bildhauer und Zeichner
geboren 1937 in Minot, North Dakota/USA
gestorben 2018 in München
seit 1980 ständig in Deutschland
1990-2003 Professor für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München
Quelle: Jo Enzweiler: Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 2458

Margarete Wagner-Grill


Leihgebühren pro Halbjahr

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: