Institut für aktuelle Kunst

Herbert George, Skulptur, 1972, roter Sandstein, 3,70 x 1 x 1,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Symposionsgelände. Foto: Leo Kornbrust
Herbert George, Skulptur, 1972, roter Sandstein, 3,70 x 1 x 1,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, St. Wendel, Symposionsgelände. Foto: Wikimedia Commons, Kamahele

St. Wendel, George, Skulptur

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

Herbert George
Ohne Titel, Skulptur, 1972
roter Sandstein, 3,70 x 1 x 1,20 m
Teil der „Straße des Friedens“
Symposionsgelände

Die Skulptur des amerikanischen Bildhauers Herbert George steht gut sichtbar an der Straße St. Wendel – Baltersweiler auf einer, wie es beim Näherkommen scheint, flachen Bodenerhebung. Es handelt sich dabei jedoch um den an eine Säulenbasis erinnernden Sockel der Skulptur, der mit Erde aufgeschüttet wurde. Die Skulptur zeigt einen dreiteiligen Aufbau, der abwärts gelesen von der vierseitigen ­Pyramidenspitze in den schweren mittleren unterschiedlich modellierten Quaderblock und weiter in eine weiche fast wie geknetet wirkende teils amorphe teils an menschliche Speckfalten erinnernde Form übergeht. Dieser Aufbau macht die Bezeichnungen „zerfließende Pyramide“ bzw. „steinerweichend“ verständlich. Doch so gefällig die Bezeichnungen klingen mögen, der Charakter der Skulptur ist eindeutig emporstrebend (wie eine Rakete oder die Spitze eines Bohrers) bzw. aufragend wie ein Obelisk. Der scheinbare Widerspruch im Aufbau der Skulptur, der den Eindruck hervorruft, als laste der schwere Steinquader mit Pyramide auf einem weichen, teigig gekneteten schmalen Unterbau aus Ton, ist die Antwort des Künstlers auf die Gegensätze in der Natur, zwischen Hartem und Weichem, zwischen Emporstrebendem und Zerfließendem.

Biografie:
Herbert George, Bildhauer
geboren 1940 in Seattle/Washington
1959-63 Studium der Pädagogik, Englische Literatur und Bildhauerkunst (BA)
an der Universität Washington
1963-64 Studium der Bildhauerei (BFA), Universität Pennsylvania
1965-66 Studium der Bildhauerei (MFA), Universität Pennsylvania
1966-67 weiterführendes Studium der Geschichte der gotischen Bildhauerkunst, Universität London, bei Nikolaus Pevsner (Fulbright Stipendium)
1983-84 John Simon Guggenheim Stipendium, Bildhauerei
1985-86 Dozent für die Geschichte der Bildhauerei, Cooper Union, New York
seit 1986 außerordentlicher Professor für Bildhauerkunst, Universität Chicago
1995-97 College Council, Universität Chicago
lebt und arbeitet in Beverly Shores
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 679

Redaktion: Margarete Wagner-Grill

Leihgebühren

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: