Institut für aktuelle Kunst

Gero Koellmann, Optisch-kinetisches Lichtobjekt, 1976. Foto: Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Carsten Clüsserath

Saarlouis, Koellmann, Lichtwand

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum
Werke: Fassaden/Wände

Gero Koellmann
Lichtwand, Optisch-kinetisches Lichtobjekt, 1976
verschiedene Glastechniken, Acryl, eingefasst in einen  Aluminiumrahmen, 2,95 x 4,20 m (mit Rahmen), 2,60 x 3,83 m (ohne Rahmen)
Saarlouis, Finanzamt, Gaswerkweg 25

Für die Wandgestaltung im Erd­ge­schoss des Finanzamtes (1. Obergeschoss: Spiess, 2. Obergeschoss: Linn, 3. Obergeschoss: Eickhoff, 4. Obergeschoss: Killguss) wurde der besonders durch seine Glasarbeiten bekannte Künst­ler Gero Koellmann beauftragt. Das Objekt kann als flache Vitrine beschrieben werden, in der dünne Stäbe aus Plexiglas, die von Leuchtröhren zum Strahlen gebracht werden, sich im rückwärtigen Spiegel verdoppeln und räum­liche Tiefe vortäuschen. An den Seiten sind die dünnen Plexiglasstäbe zu je einem halben Strahlenstern angeordnet, deren Strahlen sich in der Mitte des Objekts beinahe berühren. Die Strahlensterne überschneiden einen aus ähnlichen Stäben komponierten Hintergrund. Hier verlaufen die Leuchtstäbe senkrecht bis leicht schräg. Ähnliche Licht­wände entwarf Koellmann auch für die Sparkasse Göttelborn und für das Kasino auf dem Universi­täts­campus Homburg.

Biografie

Gero Koellmann, Glas- und Lichtkünstler

geboren 1941 in Saarbrücken

gestorben 2000 in Dortmund


Bibliografie

  • Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum, Saarland. Band 3, Landkreis Saarlouis nach 1945. Aufsätze und Bestandsaufnahme. Saarbrücken 2009

Oranna Dimmig