Institut für aktuelle Kunst

Edgar Gutbub, „Dreierbeziehung“, Skulptur, 1984, roter Quarzit-Sandstein, Stahl, 1 x 3,90 x 4,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, Güdesweiler, Parkplatz am Waldfriedhof, Alte Trierer Straße. Foto: Christian Raupach
Edgar Gutbub, „Dreierbeziehung“, Skulptur, 1984, roter Quarzit-Sandstein, Stahl, 1 x 3,90 x 4,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, Güdesweiler, Parkplatz am Waldfriedhof, Alte Trierer Straße. Foto: M. Wagner-Grill
Edgar Gutbub, „Dreierbeziehung“, Skulptur, 1984, roter Quarzit-Sandstein, Stahl, 1 x 3,90 x 4,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, Güdesweiler, Parkplatz am Waldfriedhof, Alte Trierer Straße. Foto: M. Wagner-Grill

Oberthal-Güdesweiler, Gutbub, Skulptur

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

Edgar Gutbub
„Dreierbeziehung“, Skulptur, 1984
roter Quarzit-Sandstein, Stahl
1 x 3,90 x 4,20 m
Teil der „Straße des Friedens“
Parkplatz des Güdesweiler Waldfriedhofs
Alte Trierer Straße

Der Standort der Skulptur ist am Parkplatz des Waldfriedhofs, am Waldrand und in der Nähe der alten Römerstraße bei Güdesweiler. Die Skulptur, bestehend aus drei behauenen und gefugten 1 m hohen Sandsteinblöcken, „bei deren Gestaltung der Künstler sich des Montage-Prinzips bediente, scheint zwischen diesen drei ­Orten zu vermitteln“. (Rena Karaoulis) Zwei Blöcke sind dicht nebeneinander und nahe einer Baumgruppe platziert, der dritte, kürzeste Block liegt als Gegengewicht in einem Winkel von 45° den beiden anderen gegenüber. Eine V-förmige Stahlbrücke verbindet die drei Blöcke miteinander, indem sie jeweils in Vertiefungen unterschiedlicher geometrischer Formen wie Quadrat, Rechteck und Dreieck in den einander zugewandten Schmalseiten der Blöcke eingelassen ist. Wie im Titel angesagt, sind eine Vielzahl von Beziehungen innerhalb der Skulptur mit ihrer Um­gebung entstanden.

Biografie:
Edgar Gutbub, Bildhauer
geboren 1940 in Mannheim
1961-63 Studium der Bildhauerei an der freien Akademie Mannheim
1963-69 Studium der Bildhauerei an der Hochschule der Künste Berlin (Meisterschüler)
1972 Villa Romana-Preis, Florenz
1986 1. Preis der 3. Triennale für Kleinplastik in Fellbach
1990-92 Gastprofessur für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
1994-95 Gastprofessur an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main
lebt in Köln und Kirchberg/Jagst-Mistlau
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 1037

Margarete Wagner-Grill

Leihgebühren pro Halbjahr

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: