Institut für aktuelle Kunst

Nausikaa Hacker, Skulptur, 1993, gelber Sandstein, Beton, 1,70 x 6 x 2,20 m, Teil der „Straße des Friedens“, Saarlandrundwanderweg zwischen Bosen​ und Schwarzenbach, Kreuzung zum Petersberg . Foto: Leo Kornbrust

Nohfelden-Bosen, Hacker, Skulptur

Epoche: 20. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im öffentlichen Raum, Skulpturenstraße St. Wendel
Werke: Skulptur/Plastik

Nausikaa Hacker
Skulptur, 1993
gelber Sandstein, Beton, 1,70 x 6 x 2,20 m
Teil der „Straße des Friedens“
Saarlandrundwanderweg zwischen Bosen und Schwarzenbach
Kreuzung zum Petersberg

Der 1978 von Leo Kornbrust am Saarlandrundwanderweg zwischen Bosen und Schwarzenbach an der Abzweigung zum Peterberg, parallel zum Weg, platzierte Sandsteinblock wurde 1993 von der Münchner Bildhauerin Nausikaa Hacker „bearbeitet“, d. h. die Künstlerin hat den Steinblock als Rohling belassen und ihn in einen an einer Längsseite offenen Stahlbetonkasten eingebettet. Der Betonkasten nimmt in Material und Lage Bezug zum parallel verlaufenden Asphalt-Weg und „bildet als ‚Kunst-Stein-Haus‘ einen Kontrast zum Naturstein, zu dessen offensichtlicher Zugehörigkeit zur umgebenden Natur“. (Rena Karaoulis) Gleichzeitig wird der Naturstein von der ihn umgebenden Naturlandschaft abgegrenzt und wie ein Bild in ihr gerahmt und vor Erosion bewahrt.

Biografie:
Nausikaa Hacker, Bildhauerin
geboren 1963 in München
1984-90 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München
1989 1. Staatsexamen für Kunsterziehung
1996 2. Staatsexamen für Kunsterziehung
lebt und arbeitet in München
Quelle: Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum im Saarland. Bd. 4 Landkreis St. Wendel 1945 bis 2012. Saarbrücken 2013
Rena Karaoulis: Die Straße der Skulpturen. Vom Bildhauersymposion St. Wendel zur Straße des Friedens in Europa. Saarbrücken 2005
Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Dossier 1475

Margarete Wagner-Grill