Institut für aktuelle Kunst

Die katholische Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Brotdorf, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Teile der alten Kirche wurden in den Neubau integriert. Das Mauerwerk der alten Kirche ist verputzt, das der neu erbauten Teile hingegen nicht., Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Blick ins Innere der katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Brotdorf, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Blick vom Altarraum zur Orgelempore, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu

Merzig-Brotdorf, Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Epoche: 17. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im sakralen Raum, Architektur, Sakralbau, katholische Kirche
Werke: Ambo, Fassaden/Wände, Fenster, Mosaik, Skulptur/Plastik, Kreuzwegstationen

1602 Neubau
1931-32 Erweiterung/Umbau (alte Kirche jetzt Chorraum)
Architekt: Clemens Holzmeister (Tirol)
1948 Restaurierung
1953 Umbau (Turmuhr)
1955 Restaurierung (Ausmalung)
1963 Umbau (Empore)
1966 Umbau (linker Seitenaltar in Chorraum der Altkirche)
1988 Restaurierung/Umbau (neue Bänke)
1990 Umbau (Beichtzimmer)
1992 Restaurierung (Turmjalousien)
1995 Umbau (Fenster in Beichtkapelle)
Künstler: Glasmaler Anton Wendling in Zusammenarbeit mit dem Architekten Clemens Holzmeister (Wien), 25 Rundfenster 1932, Blau- und Rot-Töne überwiegen
Kirchenmaler Schmitt (Nennig), Wandmalereien 1955
Maler Albert Kettenhofen (Hilbringen), Kreuzwegmosaike 1956; 2 Ambonen mit Mosaiken 1956, ungewöhnlich die getrennte Nutzung für Altes und Neues Testament
sakrale Kunst: Fenster in Beichtkapelle 1995, Darstellung des Seligen Adolph Kolping
Quelle: Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand Merzig, St. Maria Magdalena (Dossier K 787)