Institut für aktuelle Kunst

Die Schlosskirche in Blieskastel, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Decke der Schlosskirche (Blieskastel), Foto: commons, wikimedia.org, Lokilech
Blick vom Altarraum in Richtung Orgelempore, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Blick ins Innere der Schlosskirche in Blieskastel, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu
Östlicher Dachreiter der Schlosskirche, Foto commons, wikimedia.org, Lokilech
Portal der Schlosskirche Blieskastel, Foto: commons, wikimedia.org, atreyu

Blieskastel, Pfarrkirche St. Anna und St. Philipp

Epoche: 18. Jahrhundert
Gattungen: Kunst im sakralen Raum, Architektur, Sakralbau, katholische Kirche
Werke: Fußböden/Decken, Türen/Tore/Portale, Relief, Prinzipalien (Altar, Ambo, Kanzel, Taufstein, Beichtstuhl), Skulptur/Plastik

1776-81 Neubau als Klosterkirche der Franziskaner, auch als Schlosskirche verwendet
Architekt: Johannes Peter Reheis (Schüler des Saarbrücker Baudirektors Friedrich Joachim Stengel)
Baumeister an der Westfassade: Matthias Weyser und Emanuel Scholl
1793 Profanierung und Beschädigung; Verlust der Kircheneinrichtung während der Französischen Revolution
1803-09 Restaurierung
1801 Schenkung an die Kirchengemeinde St. Sebastian, die sie seither als Pfarrkirche verwendet (in Nachfolge der aufgegebenen alten Pfarrkirche St. Sebastian, 1934 abgebrochen)
1859-67 Restaurierung
1921 Restaurierung
1929 Neubau (Glockenturm)
Architekt: Carl Miltz (München)
1955-58 Restaurierung
1977-78 Restaurierung
1982 Restaurierung/Umbau der weiträumigen Gruftanlage unter dem Chor (Gebeine Mariannes von der Leyen)
2000-14 Restaurierung
sakrale Kunst: Übertragung von Altar, Kanzel und Orgel der alten Pfarrkirche St. Sebastian in die ehemalige Franziskaner-Kirche 1810; das Kommuniongitter, der Taufstein, die Marienstatue am linken Seitenaltar und das Weihnachtsrelief am Eingang vermutlich ebenfalls aus der Sebastianus-Kirche
Seitenaltäre 1816
Künstler: Richard Holzner (München), Deckenfresco mit Szenen um das Martyrium des Hl. Sebastian, auch Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit und die Auffindung des Kreuzes durch die Hl. Helena, 1956 (2005 Herausbrechen eines 1,30 x 0,90 m großen Loches aus dem Fresco; 2006 Sicherung zwecks späterer Restaurierung durch den Restaurator Michael Hangleitner mittels eines Spezialverfahrens)
- Vorgänger dieses Deckengemäldes: Kunstmaler Rudolf Schmalzl (München), Gemälde "Sieg des Kreuzes am Jüngsten Tage" 1921, Zerstörung infolge von Kriegseinwirkungen
Literatur-Auswahl: Bernhard H. Bonkhoff: Die Kirchen im Saar-Pfalz-Kreis. Saarbrücken 1987
Quelle: Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand Blieskastel, St. Anna und St. Philipp (Dossier K 674)

Leihgebühren pro Halbjahr

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: