Institut für aktuelle Kunst

Anonym, Portrait des Friedrich Joachim Stengel. Abbildung aus: Ausstellungskatalog Stengel 1994 Anonym, Portrait des Friedrich Joachim Stengel. Abbildung aus: Ausstellungskatalog Stengel 1994
Unterschrift des Friedrich Joachim Stengel. Foto: Landesarchiv Saarbrücken
Usingen, Schlossumbau 1734-36 (1873 abgebrannt). Historisches Foto aus: Saltenberger 2005, S. 31, Abb. 7
Grävenwiesbach, ev. Kirche, 1736/37-1738. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Schloss, 1738/39-1748 (1793 abgebrannt, 1809 von Johann Adam Knipper d. J. verändert wiederaufgebaut, mehrfache weitere Veränderungen, zuletzt 1989 als 'Bürgerschloss' wiedereröffnet, Mittelrisalit nach Entwurf von Gottfried Böhm). Foto: Oranna Dimmig
Biebrich, Winterbau, 1740-42, Gartenseite. Foto: Oranna Dimmig
Biebrich, Winterbau, 1740-42, Westseite. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, reformierte Kirche, 1743-46/51 (heute Friedenskirche), Ansicht von Süd. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, reformierte Kirche, 1743-46/51, Ansicht vom Ludwigsplatz. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Wilhelm-Heinrich-Straße, ab 1746: heute verstellte Achse von der Ludwigskirche in Alt-Saarbrücken in Richtung ev. Kirche St. Johann in St. Johann. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Altes Rathaus, 1748-50. Foto: Oranna Dimmig Dornburg an der Elbe, Schloss, 1750/51-1758/60, Hofseite. Foto: Oranna Dimmig
Dornburg an der Elbe, Schloss, 1750/51-1758/60, Gartenseite. Foto: Oranna Dimmig
Dornburg an der Elbe, Schloss, 1750/51-1758/60, Gartenseite. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, katholische Kirche St. Johann, 1754-58, Turm 1763 vollendet. Abbildung aus: Zimmermann 1931, S. 58
Saarbrücken, katholische Kirche St. Johann, Innenraum. Foto: Oranna Dimmig
Ottweiler, Pavillon im Herrengarten, vor 1756. Foto: Oranna Dimmig
Ottweiler, Stadtpalais ('Witwenpalais'), um 1756-1758. Foto: Oranna Dimmig
Saarbücken, Brunnen auf dem St. Johanner Markt, 1759. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Saarkrahn, um 1760 (moderner Nachbau). Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, evangelische Ludwigskirche, 1760/62-1775, Ostseite. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, evangelische Ludwigskirche, 1760/62-1775, Westseite. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Ludwigsplatz, Südseite, Haus Treib und Stift St. Arnual (Schulstube und Lehrerwohnung), 1763-65. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Ludwigsplatz, Südseite, Haus Doeben, 1764-67. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Ludwigsplatz, Westseite, Armen-, Waisen-, Zucht- und Arbeitshaus, 1763/65-1769, heute Hauptgebäude der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Ludwigsplatz, Nordseite, Haus Freital, 1763-66. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Bahnhofstraße 26, nach 1764, Detail Innenhof. Foto: Oranna Dimmig
Harskirchen (Unter-Elsass),evangelische Kirche, 1766-71 unter des Ägide des von Stengel geleiteten Nassau-Saarbrücker Bauamtes. Foto: Oranna Dimmig
Harskirchen (Unter-Elsass),evangelische Kirche, Hauptportal. Foto: Claudia Maas
Entwurfszeichnung für die ev. Kirche in Jugenheim (Rheinhessen), 1768. Abbildung aus Dittscheid/Glatz 1982
Berg (Bas-Rhin), evangelische Kirche, 1770-73, die "ländliche Variante" (Dittscheid 1975). Foto: Oranna Dimmig

Stengel, Friedrich Joachim

Baumeister
geboren 1694 in Zerbst
gestorben 1787 in Saarbrücken
Kategorie: Architektur

Biografie

  • 1694
    Friedrich Joachim Stengel wird am 29. September in Zerbst geboren.
  • 1708
    Ausbildung an der Königlich Preußischen Akademie der Bildenden Künste und Mechanischen Wissenschaften in Berlin; Ausbildungsfächer: Festungsbauwesen, Zivil-Baukunst, Geschützkunde und Geometrie
  • 1712
    Eintritt in die militärischen Dienste des Herzogtums Sachsen-Gotha; als Fahnenjunker eines Sachsen-Gothaischen Regiments einige Monate Aufenthalt in Norditalien (Spanischer Erbfolgekrieg)
  • 1713
    Teilnahme an Gefechten am Rhein, vorwiegend in Mannheim und Philippsburg
  • 1714
    Rückkehr des Regiments nach Gotha
  • 1715
    Stengel wird dem Sachsen-Gothaischen Oberbau-Direktor unterstellt. Tätigkeit als Feldmesser bei der Landesvermessung
  • 1719
    Eintritt in die Dienste des Herzogtums Sachsen-Eisenach. Tätigkeit als Feldmesser bei der Landesrenovatur
  • 1720
    Heirat mit Katharina Hoffmann. Aus dieser Ehe stammt die Tochter Elisabeth Wilhelmina Stengel (* Eisenach 1722, † Saarbrücken 1768), die bis zu ihrem Tode in Stengels Haushalt lebt.
  • 1721
    Wechsel in die Dienste der benachbarten Fürst-Abtei Fulda; Tätigkeit als Feldmesser (1726 Riss der Stadt Fulda), Pyrotechniker und Festarrangeur, sowie als Lehrer der fürstlichen Pagen (Zeichnen und Mathematik)
  • 1727
    Am 10. 9. Ernennung zum Bauinspektor; Ausführung von Planungen der Architekten Maximilian von Welsch und Andreas Gallasini an Stadtschloss und Orangerie in Fulda. - Stengel ist weiterhin auch als Landmesser tätig, wird 1728 an das Kurfürstentum Mainz zu Vermessungsarbeiten im Amt Amöneburg ausgeliehen. - Beim Bau eines Barometers erleidet Stengel 1729 eine Quecksilbervergiftung. Nach seiner Genesung verlässt der Protestant Stengel nicht zuletzt aus religiösen Gründen das katholische Fulda.
  • 1729
    Erneuter Eintritt in die Dienste des Herzogtums Sachsen-Gotha. Stengel ist einer von sechs Geometern, die für die Generalsteuerrevision ernannt werden. Vermessung der Gemeinden Hörselgau, Burla, Ebenheim und Weingarten. Nach Abschluss der Steuerrevision bewirbt sich Stengel am 7. 7. 1732 erfolglos auf die Stelle eines Bauverwalters.
  • 1733
    Stengel wechselt in die Dienste von Nassau-Usingen als Hofarchitekt des jungen Fürsten Karl. Erste größere eigenständige Arbeiten als Architekt: Umbau des Schlosses in Usingen; Weiterbau des Schlosses in Biebrich: Fertigstellung der Innengestaltung der von Maximilian von Welsch begonnenen Bauteile, nämlich Rotunde und Galerien; Entwurf und Bau des Marstalltraktes und ab 1740 des sog. Winterbaues; Neubau der ev. Kirchen in Grävenwiesbach (1737-1738) und Heftrich (1737-1739)
  • 1735
    Teilung des nassauischen Besitzes unter die fürstlichen Brüder: Karl erhält die rechtsrheinischen, Wilhelm Heinrich die linksrheinischen Gebiete. Die baulich verwahrloste Stadt Saarbrücken soll als Residenzstadt für Wilhelm Heinrich ausgebaut werden. Erste Reise Stengels nach Saarbrücken, Bericht über die baulichen Verhältnisse in der Stadt; erste Planungen für ein neues Schloss in Saarbrücken
  • 1738
    Beginn des Saarbrücker Schlossbaus (Fertigstellung 1748)
  • 1739
    Gemeinsame Reise mit Wilhelm Heinrich nach Paris und Umgebung, Studium der aktuellen Architektur
  • 1740
    Stengel zieht mit seiner Familie nach Saarbrücken. In den folgenden Jahrzehnten wird er gemeinsam mit Fürst Wilhelm Heinrich die Stadt systematisch als barocke Residenzstadt um- und ausbauen und in vielen Ortschaften des zu Nassau-Saarbrücken gehörenden Besitzes als Oberbaudirektor tätig sein. Zu seinen umfangreichen Aufgaben gehören: Erarbeitung einer Bauordnung; Vermessung des Landes; Planung und Anlage neuer Stadträume und -erweiterungen; Entwurf und Ausführung von Kirchen für verschiedene Konfessionen; Entwurf und Ausführung von Profanarchitektur unterschiedlicher Art: Schloss- und Palaisbauten, Zweck- und Nutzbauten wie beispielsweise Marstall, Orangerie, Tuchkammer, Kutschenhaus, Gymnasium und Hospital; Wohnbauten, Industrieanlagen u.v.m.
  • 1741
    Tod von Stengels Ehefrau Katharina geb. Hoffmann
  • 1742
    Heirat mit Klara Storch (* 1710 Eisenach, † 1792 Saarbrücken), erste Kammerjungfer der Fürstin Charlotte Amalie von Nassau-Usingen. Aus dieser Ehe stammen zwei Söhne: Johann Friedrich Stengel und Balthasar Wilhelm Stengel, die später beide als Baumeister in die väterlichen Fußstapfen treten.
  • 1743
    Grundsteinlegung für die reformierte Kirche in Saarbrücken
  • 1745
    Planung der Wilhelm-Heinrich-Straße als erste Saarbrücker Stadterweiterung (Fertigstellung 1748). In dieser Straße entsteht auch Stengels privates Wohnhaus.
  • 1748
    Beginn der Umgestaltung des Saarbrücker Schloßplatzes und seiner Randbebauung
  • 1751
    März bis Mai: Aufenthalt Stengels in Zerbst und Dornburg/Elbe, um die Ausführungsarbeiten seines Entwurfs für Schloss Dornburg, einer Auftragsarbeit für die Mutter der späteren russischen Kaiserin Katharina II., Fürstin Johanna Elisabeth von Anhalt-Zerbst, einzuleiten.
  • Es folgt ab August ein für Stengel unbefriedigendes „Zwischenspiel“ als Baudirektor in Gotha, das er im April 1752 beendet.
  • 1752
    Vor der Rückreise von Gotha nach Saarbrücken macht Stengel im März Station in Zerbst und Dornburg, um den Fortgang der Arbeiten am Schloßbau zu kontrollieren. Seine weiteren Beiträge zum Dornburger Schloßbau erfolgen anschließend schriftlich aus Saarbrücken. Nach seiner Rückkehr wird Stengel wieder in die Dienste von Nassau-Saarbrücken aufgenommen und zum Kammer-Rat ernannt. Der Ausbau Saarbrückens wird fortgesetzt.
  • Beginn der Planungen für Schloss Jägersberg in Neunkirchen (Fertigstellung wohl in den 1760er Jahren)
  • 1754
    Grundsteinlegung für die kath. Kirche St. Johann in Saarbrücken (Weihe 1758, Turm 1763)
  • um 1756
    Planungen zum sog. Witwenpalais in Ottweiler (Fertigstellung 1758)
  • 1762
    Grundsteinlegung der neuen lutherischen Kirche; in den folgenden Jahren entsteht Stengels letztes bedeutendes Werk: die Ludwigskirche und der Ludwigsplatz mit seiner Randbebauung in Saarbrücken.
  • 1763
    Stengel schreibt seinen Lebenslauf für seine Frau und seine Kinder
  • 1764
    Stengel schreibt sein erstes Testament
  • 1768
    Tod des regierenden Fürsten. Stengel entwirft das Grabmal für Wilhelm Heinrich in der Saarbrücker Schlosskirche. Der nachfolgende Fürst Ludwig von Nassau-Saarbrücken drosselt die Bautätigkeit, um die Staatsfinanzen zu sanieren.
  • 1769
    Schloss Ludwigsberg bei Saarbrücken als Landsitz für Fürst Ludwig (Keimzelle der späteren ausgedehnten Garten- und Parkanlagen Ludwigsberg, Schönthal und Dianenhain)
  • 1775
    Am 25. August wird die Ludwigskirche feierlich eingeweiht. An diesem Tag tritt der 81jährige Stengel in den Ruhestand. In den folgenden Jahren wird Friedrich Joachim Stengel von Fall zu Fall noch mehrmals gutachterlich herangezogen. Seine Nachfolger als Leiter des Bauamtes sind Johann Hermann Josef von Waldner (bis 1778), Johann Philipp von Welling und Balthasar Wilhelm Stengel (ab 1. 1. 1785).
  • 1776
    Stengel verfasst sein zweites Testament
  • 1780
    schreibt er einen Zusatz zu seinem Lebenslauf
  • 1787
    Am 10. Januar stirbt Friedrich Joachim Stengel im Alter von 92 Jahren. Zwei Tage später wird er in Saarbrücken beerdigt.

Vorträge

Vorträge und Symposien zu Leben und Werk 

Siehe hierzu den Artikel im Kunstlexikon Saar >>>

Bibliografie

  • Karl Lohmeyer: Friedrich Joachim Stengel. Düsseldorf 1911. Unveränderter Nachdruck Saarbrücken 1982, mit einer Bibliografie von Peter Volkelt (Besprechung: Georg Dehio, in: Repertorium für Kunstwissenschaft, 34, 1911, S. 158-162)
  • Ebeling, Renard und H. Sachsenröder: Wiederherstellung der evangelischen Ludwigskirche in Saarbrücken. Sonderdruck aus dem 16. Jahresbericht der Provinzialkommision für die Denkmalpflege in der Rheinprovinz. Bonn 1912
  • Karl Lohmeyer: Barockkunst in Saarbrücken. Festschrift zur 25. Generalversammlung des Evangelischen Bundes in Saarbrücken. Saarbrücken 1912, Nachdruck 1927
  • Karl Lohmeyer: Die Kunst in Saarbrücken von der romanischen Zeit bis ins 19. Jahrhundert. Sonderheft der Mitteilungen des rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Heimatschutz, 6. Jg. 1912, Heft 1, S. 5-67
  • Rudolf Rübel: Die Bautätigkeit im Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und in Blieskastel mit Hervorhebung des Baudirektors Christian Ludwig Hautt 1726-1806. Heidelberg 1914, S. 24ff, S. 45ff.
  • Karl Lohmeyer: Barocke Kunst im Saargebiet. In: Das Saargebiet in Wort und Bild. Saarbrücken 1920
  • Albert Bourceret: L’architecte Stengel et la Ludwigskirche à Saarebruck. In: Bulletin de la Société des Amis des Pays de la Sarre: revue d'études économiques, historiques et géographiques 1, 1923/24, S. 23-30
  • Fritz Kloeverkorn: Das Saarland. Ein Heimatbuch. Leipzig 1924, S. 282-286. Mit Beiträgen von:
  • - Karl Lohmeyer: Barocke Kunst im Saargebiet, S. 282-286
  • - Theodor Hoenes: F. J. Stengels Saarbrücker Kirchenbauten und ihre Stellung innerhalb der Kunst des Barock, S. 286-291
  • Karl Lohmeyer: Der eigenhändige Lebenslauf des Barockarchitekten Fr. J. Stengel (1694-1787). In: Festschrift für Karl Koetschau. Düsseldorf 1928, S. 93-104
  • Karl Lohmeyer: Die Meister barocker Kunst an der Saar und ihre Auftraggeber. In: Zeitschrift des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Heimatschutz, 22, 1929, S. 136-159
  • Hans Vogts: Das Bürgerhaus in der Rheinprovinz. Düsseldorf 1928 (Verband Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine {Hg.}: Das Bürgerhaus im Deutschen Reich und seinen Grenzgebieten. Bd. 3) (darin auf S. 248ff, S. 353ff und S. 402 Häuser von F. J. Stengel in Saarbrücken)
  • Ludwig Grote: Das Land Anhalt. Aufgenommen von der Staatlichen Bildstelle. Berlin 1929 (Deutsche Lande - Deutsche Kunst)
  • Karl Lohmeyer: Die Kunst des Saarlandes und ihre Meister. In: Fritz Kloevekorn (Hg.): Das Saargebiet, seine Struktur, seine Probleme. Saarbrücken 1929, S. 389-408
  • Walter Zimmermann: Die alte kath. Kirche in St. Johann. In: Südwestdeutsche Heimatblätter, 3, 1929, S. 25 f.
  • Karl Lohmeyer: Die Baumeister des Rheinisch-Fränkischen Barocks. Wien und Augsburg 1931
  • Walter Zimmermann: Das Land an der Saar. Aufgenommen von der Staatlichen Bildstelle. Berlin 1931 (Deutsche Lande – Deutsche Kunst)
  • Walter Zimmermann: Schloß Ludwigsberg bei Saarbrücken. In: Saarheimatbilder. Illustrierte Monatsbeilage zum Saar-Freund, 7. Jg. 1931, Nr. 3, S. 9-12
  • Ernst von Niebelschütz: Meisterwerke der Kunst in Sachsen-Anhalt. 5. Schloß Dornburg an der Elbe. Mittelteil. In: Montagsblatt, 74, 1932, S. 412
  • Walter Zimmermann: Die Kunstdenkmäler des Stadt und des Landkreises Saarbrücken. Düsseldorf 1932. Nachdruck Saarbrücken 1975
  • Christian Rauch: Die Kunstdenkmäler des Kreises Bingen. Darmstadt 1934, S. 371-393
  • Walter Zimmermann: Die Kunstdenkmäler der Kreise Ottweiler und Saarlouis. Düsseldorf 1934. Nachdruck Saarbrücken 1976
  • Karl Lohmeyer: Südwestdeutsche Gärten des Barock und der Romantik. Saarbrücken 1937. Nachdruck 1978
  • Karl Lohmeyer: Stengel, Friedrich Joachim Michael. In: Ulrich Thieme und Felix Becker (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 31, Leipzig 1937, S. 589-590
  • Walter Zimmermann: Die ev. Ludwigskirche und der Ludwigsplatz in Saarbrücken. Rheinische Kunststätten, R. 6, Nr. 29, Düsseldorf 1939
  • Walter Zimmermann: Ottweiler. Rheinische Kunststätten, R. 6, Nr. 31, Düsseldorf 1939
  • Karl Lohmeyer: Ottweiler in der Kunst des 18. Jahrhunderts. Saarbrücken 1950 (= Veröffentlichung der Arbeitsgemeinschaft für Landeskunde Bd. 1)
  • Dieter Heinz: Ludwigskirche und Ludwigsplatz in Saarbrücken. Die arithmetische und geometrische Konzeption der Bauten F. J. Stengels (Handwerkliches aus der Entwurfspraxis eines Barockarchitekten). In: Die Schule, 9, 1954, S. 246-264
  • Karl Schwingel (Hg.): Festschrift für Karl Lohmeyer. Saarbrücken 1954. Mit Beiträgen von:
  • - Hans-Herbert Möller: Gottfried Heinrich Krohne und seine Beziehungen zum rheinisch-fränkischen Barock, S. 77-86
  • - Ernst Kramer: Der Kaisersaal im Residenzschloß zu Fulda, S. 106-117
  • - Karl Schwingel: Pavillon und Witwenpalais in Ottweiler, S. 125-137
  • - Josef Keller: Der Wiederaufbau des Ludwigsplatzes zu Saarbrücken, S. 167-175 (publiziert auch in: Saarbrücker Bergmannskalender 1954, S. 84-90)
  • - Dieter Heinz: Die Rekonstruktion des Neunkircher Barockschlosses, S. 176-186
  • - Rudolf Saam: Größenverhältnisse und Beziehungen des Stengelschen Barockschlosses zum heutigen Saarbrücker Schlossbau, S. 190-195
  • Rudolf Krüger: Der Innenraum der Ludwigskirche. In: Die Schule, 7, 1954, S. 98-103
  • Karl Lohmeyer: Die Ludwigskirche in Saarbrücken. In: Die Schule, 7, 1954, S. 1-14
  • Karl Lohmeyer: Saarbrücker Bau- und Gartenplastik aus der Barockzeit. In: Die Schule, 7, 1954, S. 157-170
  • Gustav Pfeiffer: Evangelische Kirchen im Kreise Ottweiler, erbaut von Friedrich Joachim Stengel. In: Heimat (Pfalz), 6. Jg., 1954, Heft 1, S. 20-22
  • W. M. Dienstbach: Über die Berufung des Baumeister Stengel. In: Usinger Land. Heimatkundliche Beilage zum Usinger Anzeiger, Nr. 5, 1955
  • Dieter Heinz: Die Ludwigskirche zu Saarbrücken. Saarbrücken 1956, 2. Auflage Saarbrücken 1979
  • Dieter Heinz: Der Ludwigsplatz Friedrich Joachim Stengels. In: Saarbrücker Hefte, Heft 8, 1958, S. 50-60
  • Dieter Heinz: Aus der Stadtplanung Fr. J. Stengels. In: Saarheimat, 3. Jg. 1959, Heft 7/8, S. 16-21
  • Jean-Paul Bachschmidt: L’église protestante de Harskirchen. Harskirchen 1961
  • Dieter Heinz: Blickpunkte im barocken Saarbrücken. In: Saarbrücker Hefte, Heft 14, 1961, S. 25-31
  • Dieter Heinz: Gärten der Barockresidenz Saarbrücken. In: Saarheimat, 5. Jg. 1961, Heft 3/4, S. 18-23
  • Dieter Heinz: Saarbrücker Rokokostuck. In: Die Schule, 6, 1961, S. 133-139
  • Albert Korn: Historische Bauten und Kulturdenkmäler St. Johanns-Saarbrückens in Vergangenheit und Gegenwart. In: Saarheimat, 5. Jg. 1961, Heft 1, S. 24-27
  • Wolfgang Götz: Zur Stilgeschichte der Ludwigskirche zu Saarbrücken. In: Saarheimat, 6. Jg. 1962, S. 1-12
  • Martin Klewitz: Zum Problem Ludwigskirche. In: Beiträge zur saarländischen Archäologie und Kunstgeschichte, 1962, S. 41-50 (Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland 9, 1962)
  • Albert Korn: Kümmerliche Reste glanzvoller Fürstenzeit. Die ehemaligen Stengel’schen Gartenhäuser in Alt-Saarbrücken. In: Die Brücke 1962, Nr. 4
  • Erwin Sturm: Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes 1. Die Bau- und Kunstdenkmale des Landkreises Fulda. Fulda 1962
  • Dieter Heinz: Die Straßburger Pläne zur Saarbrücker Ludwigskirche. In: Saarbrücker Hefte, Heft 17, 1963, S. 67-79
  • Alfons Kolling: Beiträge zur Baugeschichte von Schloß und Burg Saarbrücken. In: Saarbrücker Hefte, Heft 17, 1963, S. 26-39
  • J. A. Schmoll gen. Eisenwerth: Die Ludwigskirche von Friedrich Joachim Stengel 1762-1962. Mit einem Nachwort zum Ringen um die Wiederherstellung des Innenraumes der Ludwigskirche. Fakten, Gutachten, Meinungen, Mißverständndisse, Versäumnisse. Saarbrücken 1963
  • J. A. Schmoll gen. Eisenwerth: Zum Ringen um die Wiederherstellung der Ludwigskirche... In: Saarheimat, 7. Jg. 1963, S. 33-53
  • Marie Luise Hauck: Die Kirche von Neu-Saarwerden, ein Werk des Friedrich Joachim Stengel. In: Saarheimat, 8. Jg. 1964, Heft 11, S. 318-325
  • Rudolf Saam: Beitrag zur Geschichte der Stengelkirche in Harskirchen. In: Saarbrücker Hefte, Heft 20, 1964, S. 159-165
  • Artur Hellat: Gestaltung des Saarbrücker Schlossbereiches. In: Saarheimat, 9. Jg. 1965, S. 199-206
  • Dieter Heinz: Das barocke Residenzschloß Saarbrücken. In: Grenze als Schicksal. 1966, S. 164-177
  • Dieter Heinz: Chronik Saarbrücker Bürgerhäuser (12). Bahnhofstraße 26. In: Saarheimat, 10. Jg. 1966, Heft 3, S. 80-83
  • Werner Karg: Herrschaftliches Bauen in Ottweiler. In: Saarheimat, 10. Jg. 1966, S. 321-326
  • Karl-August Schleiden: Die Stellung von Ottweiler in Stengels Schloßbaukunst. In: Saarheimat, 10. Jg. 1966, S. 370-371 (Bericht über einen Vortrag von Dieter Heinz)
  • Robert H. Schubart: Ludwigsplatz und Ludwigskirche in Saarbrücken 1762-1765-1775. Studie zu Idee und Gestalt. In: Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland, 13, 1966. Beiträge zur Archäologie und Kunstgeschichte, S. 113-215
  • Dieter Heinz: Entstehen und Werden der Saarbrücker Friedenskirche. In: Festschrift zur Weihe der wiederaufgebauten Friedenskirche Saarbrücken am 11. März 1967. Saarbrücken 1967, S. 51-116
  • Jörg Gamer: Das Stengelschloß Dornburg a. d. Elbe. Ein Schwesterbau des Saarbrücker Schlosses. In: Saarheimat, 11. Jg. 1967, Heft 3, S. 67-73
  • Ernst Schilly: Das alte Posthaus am Ludwigsplatz, ehemals Palais Freithal. In: Saarbrücker Hefte, Heft 25, 1967, S. 17-38
  • J. A. Schmoll gen. Eisenwerth: Ein Planfund zu Friedrich Joachim Stengels katholischer Pfarrkirche in Saarbrücken-St. Johann von 1753/54. In: Festschrift für Alois Thomas. Archäologische, kirchen- und kunsthistorische Beiträge. Trier 1967, S. 385-391
  • Jörg Gamer: Die Residenz des Fürsten Wilhelm Heinrich zu Saarbrücken. Beobachtungen zur Planungs- und Baugeschichte. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 16. Jg. 1968, S. 219-247
  • Peter Volkelt: Das Grabdenkmal des Fürsten Wilhelm Heinrich in der Schloßkirche zu Saarbrücken. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 16. Jg. 1968, S. 282-312
  • Robert H. Schubart: Der Brunnen auf dem Marktplatz von Saarbrücken-Sankt Johann (1759/60) und die Fontaine Triomphale en Piramide in Nancy (1753/56). In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 16. Jg. 1968, S. 248-281
  • Robert H. Schubart: Die Orgel der Ludwigskirche in Saarbrücken. In: Zeitschrift für die Geschichte der, 17./18. Jg. 1969/70, S. 345-363
  • Robert H. Schubart: Zur Planungs- und Baugeschichte des Ludwigsplatzes in Saarbrücken. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 17./18. Jg. 1969/70, S. 262-344
  • Karl Kirsch: Die alte Pfarrkirche in Bliesransbach. In: 17. Bericht der staatlichen Denkmalpflege im Saarland. Saarbrücken 1970, S. 103-116
  • Karl-August Schleiden: Wiederaufbau des Saarbrücker Schlosses. In: Saarheimat, 14. Jg. 1970, S. 113-124
  • Wolfgang Götz: Saarbrücker Orangerien. Ihre Stellung innerhalb der Geschichte einer Bauaufgabe. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 19. Jg. 1971, S. 374-393
  • Alte Ansichten und Pläne von Saarbrücken und St. Johann. Ausstellungskatalog Saarland Museum. Bearbeitet von H. W. Herrmann unter Mitarbeit von H. Klein und R. Bornschein. Saarbrücken 1971
  • Robert H. Schubart: Beobachtungen zur Bautätigkeit des Fürsten Wilhelm Heinrich und seines Baumeisters Friedrich Joachim Stengel in Saarbrücken. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 19. Jg. 1971, S. 394-440
  • Peter Volkelt: Der Skulpturenschmuck am Saarbrücker Barockschloß. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 19. Jg. 1971, S. 322-373
  • Robert H. Schubart: Die Stuhlordnung der Ludwigskirche vom Jahre 1775. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 20. Jg. 1972, S. 121-130
  • Robert H. Schubart: Zur ionischen Ordnung der „maniera di Michelangelo“ (?) bei Goldmann/Sturm und Stengel. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 20. Jg. 1972, S. 131-137
  • Dieter Heinz: Gärten und Parks der Barockresidenz Saarbücken. In: Brebach-Fechingen einst und jetzt. Brebach-Fechingen 1973, S. 567-591
  • Robert H. Schubart: Ergänzende Beobachtungen zur Ikonographie der Ludwigskirche in Saarbrücken. In: Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland, Abteilung Kunstdenkmalpflege 20, 1973, S. 65-77
  • Franz J. Much: Baugenehmigung Ludwigskirche. Saarbrücken 1974
  • Karl-August Schleiden: Ende des Streits um die Ludwigskirche. In: Saarheimat, 18. Jg. 1974, S. 248
  • Robert H. Schubart: Ludwigsplatz und Ludwigskirche in Saarbrücken. Replik auf Rau-Gräfin von der Schulenburgs Ausführungen zur „verblüffend anmutenden These“ Robert H. Schubarts über den Ludwigsplatz zu Saarbrücken. In: Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland, Abteilung Kunstdenkmalpflege 21, 1974, S. 55-66
  • Hans-Christoph Dittscheid: Evangelischer Kirchenbau in Nassau-Saabrbücken. In: Die evangelische Kirche an der Saar – gestern und heute. Saarbrücken 1975, S. 139-195
  • Wolfgang Einsingbach: Das Biebricher Schloß seit seinem Übergang an Fürstinwitwe Charlotte Amalie von Nassau-Usingen (1728) bis zur Gegenwart. In: Nassauische Annalen 86, 1975, S. 178-232
  • Dieter Heinz: Einweihungsbericht und Einweihungspredigt der Saarbrücker Ludwigskirche vom 25. August 1775 – der authentische Schlüssel zum Werkverständnis F. J. Stengels. In: Saarbrücker Hefte, Heft 41, 1975
  • Matthias Prinz und Hermann Josef Willger (Hg.): Dokumentation Kath. Pfarrkirche St. Johann Saarbrücken, erbaut von Friedrich Joachim Stengel 1754-1758. Renovation 1954-1975. Saarbrücken 1975
  • Robert H. Schubart: Friedrich Joachim Stengels „Instruction“ für den Bauaufseher der Ludwigskirche Heinrich Kahm. In: Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland, Abteilung Kunstdenkmalpflege 22, 1975, S. 63-67
  • Robert H. Schubart: Von den „gultenen, stralenten Sonnen“ Saarbrückens und dem Feuerofen-Relief der Ludwigskirche. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend 23./24. Jg. 1975/76, S. 141-156
  • Adolf Klein: Karl Abraham Dodel – der Werkmeister Fr. J. Stengels. In: Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland 23, Abteilung Kunstdenkmalpflege, 1976, S. 39-56
  • H. P. Koellmann: Stengel-Probleme. In: Bauwelt 68, 1977, S. 1117
  • Peter Volkelt: „Ein Herz für das Schloß“. Vorschläge zum Wiederaufbau des Saarbrücker Schlosses. In: Saarheimat, 21. Jg. 1977, S. 127-128
  • J. Peter Lüth und Burkhardt Valentin: Das Saabrücker Schloß. In: der Stadtverband 2/78, S. 12-14; 3/78, S. 8-10
  • Günther Maria Norrenberg: Zur Wiedererrichtung des Saarbrücker Barockschlosses. Stellungnahme der Initiative Bürgerschloß. O. O., o. J. (Typoskript Saarbrücken 1978)
  • Günther Kühne: Saarbrücken, danach. In: Bauwelt 69, 1978, S. 1070, S. 1381 (betr. Schlosswiederaufbau in Saarbrücken. Dazu Gegendarstellung von Martin Klewitz S. 1163)
  • Günther Kühne: Im Nebel. In: Bauwelt 69, 1978, S. 1691 (betr. Schlosswiederaufbau in Saarbrücken)
  • Burckhardt Valentin: Das Saarbrücker Schloß. Vergangenheit und Zukunft eines Barockschlosses. In: Saarländische Kommunal-Zeitschrift 28, 1978, S. 177-182
  • Wolfgang Götz: Ein Gesuch Friedrich Joachim Stengels an Herzog Friedrich II. von Gotha von 1732. In: 24. Bericht der Staatlichen Denkmalpflege im Saarland, Abt. Kunstdenkmalpflege. Saarbrücken 1979, S. 21-24
  • Wolfgang Götz: Zum Wiederaufbau des Saarbrücker Schlosses. Argumente pro und contra. In: Saarheimat, 23. Jg. 1979, S. 63-82
  • Goerd Peschken: Gutachten zu den denkmalpflegerischen Aspekten einer Rekonstruktion des Saarbrücker Schlosses, erstellt im Auftrage der Stadt Saarbrücken. In: Leben in der Stadt, hg. vom Saarbrücker Bürgerforum e.V., Nr. 4, 1980, S. 5-19
  • Erich Fissabre und Alfred Maurer: Gestaltbild Barockschloß Saarbrücken 1739-1748. Methoden, Arbeitsweisen, Quellen der Rekonstruktion. Saarbrücken 1980
  • Gerda Schneider und Dietmar Kolling: Die Rekonstruktion des Saarbrücker Barockschlosses. Ein Versuch der Geschichtsfälschung. In: Leben in der Stadt, hg. vom Saarbrücker Bürgerforum e.V., Nr. 4, 1980, S. 5-19
  • Paul Dittscheid: Die evangelische Ludwigskirche in Saarbrücken. In: Horst Heydt (Hg.): Festschrift Ludwigskirche. Saarbrücken 1980, o. P.
  • Horst Heydt (Hg.): Dokumente aus der Erbauungszeit der Ludwigskirche zu Alt-Saarbrücken. Saarbrücken 1981
  • Hans-Christoph Dittscheid und Reinhard Schneider: Ein Pantheon am Rhein. Zur Tätigkeit von Maximilian von Welsch, Luca Antonio Colomba und Friedrich Joachim Stengel am Schloß zu Biebrich. In: Kunst und Kultur am Mittelrhein. Festschrift für Fritz Arens zum 70. Geburtstag. Worms 1982, S. 85-121
  • Wolfgang Götz: Friedrich Joachim Stengel. In: Peter Neumann (Hg.): Saarländische Lebensbilder. Band 1, Saarbrücken 1982, S. 69-82
  • Horst Heydt (Hg.): Ludwigskirche 1982 (Dokumente, Erinnerungen, Studien). Saarbrücken 1982. Mit Beiträgen von:
  • - Wolfgang Götz: Zu Friedrich Joachim Stengels Kanzelaltar in der Ludwigskirche in Saarbrücken, S. 129-158
  • - Martin Klewitz: Die Denkmalpflege beim Wiederaufbau der Ludwigskirche, S. 87 ff.
  • Martin Klewitz: Die Denkmalpflege beim Wiederaufbau der Ludwigskirche. In: Saarheimat, 26. Jg. 1982, S. 140-145
  • Robert H. Schubart: Ludwigskirche und Ludwigsplatz Saarbrücken. Saarbrücken 1983
  • Peter Volkelt: Der Dekor der Profanbauten Friedrich Joachim Stengels am Ludwigsplatz zu Saarbrücken. In: Michael Berens, Claudia Maas und Franz Ronig (Hg.): Florilegium Artis. Beiträge zur Kunstwissenschaft und Denkmalpflege. Festschrift für Wolfgang Götz anläßlich seines 60. Geburtstages am 12. Februar 1983. Saarbrücken 1984, S. 148-154
  • Martina Conrad: Schloß Halberg. Saarbrücken 1985 (Saarländische Baudenkmäler 2. Hg. von der Vereinigung Ludwigskirche zum Schutze Saarländischer Kulturdenkmäler e. V.)
  • Gottfried Kiesow: Schloß Biebrich am Rhein. Wiesbaden 1985
  • Frank-Michael Saltenberger: Die frühen protestantischen Kirchenbauten Friedrich Joachim Stengels in Heftrich und Grävenwiesbach. Magisterarbeit Frankfurt/Main 1985 (Typoskript)
  • Frank-Michael Saltenberger: Die Grävenwiesbacher Kirche. Ein protestantischer Kirchenbau. In: Usinger Land. Heimatbeilage zum Usinger Anzeiger 1985, 11, Sp. 229-240
  • Dieter Staerk: Das Saarlandbuch. Saarbrücken 1981, 2. Auflage 1982. Mit Beiträgen von:
  • - Wolfgang Götz: Ein Überblick über die barocke Baukunst, S. 122-137
  • - Peter Volkelt: Der Schloßplatz zu Saarbrücken, S. 138-141
  • - Dieter Heinz: Die Friedenskirche, S. 142-143
  • - Dieter Heinz: Der Markt und Brunnen St. Johann, S. 144-145
  • - Dieter Heinz: Die Basilika St. Johann, S. 145-148
  • Wolfgang Laufer: Die barocke Gartenbalustrade des ehemaligen Palais Freital in Saarbrücken. Neue Erkenntnisse zur Geschichte eines saarländischen Baudenkmals. In: Saarheimat, 30. Jg. 1986, Heft 12, S. 321-323
  • Oranna Dimmig: Stengel-Kirchen im Krummen Elsaß. Ein Beitrag zur Rettung der katholischen Kirche St. Laurentius in Lorentzen. In: Saarheimat, 31. Jg. 1987, Heft 7-8, S. 154-162
  • Jean-Louis Wilbert: A propos du bicentenaire de la mort de Frédéric-Joachim Stengel (1694-1787). In: Pays d’Alsace. Société d’Histoire et d’Archéologie de Saverne et Environs, Heft 141, 1987, S. 27-34
  • Gerhard Bungert und Charly Lehnert (Hg.): Das Saarbrücker Schloß. Zur Geschichte und Gegenwart. Saarbrücken 1989, Mit Biträgen von:
  • - Nikolaus Rosiny: Die Wiederherstellung des Bauwerks Saarbrücker Schloß, S. 8-23
  • - Dieter Heinz: Zur Baugeschichte des Saarbrücker Schlosses, S. 25-37
  • Wolfgang Götz: Friedrich Joachim Stengels Katholische Pfarrkirche St. Johann in Saarbrücken und ihre Vorbilder. In: Ars et Ecclesia. Festschrift für Franz J. Ronig. Trier 1989, S. 161-178
  • Frank-Michael Saltenberger: Die Ev. Pfarrkirche in Heftrich. In: Festschrift zum 250jährigen Bestehen der ev. Pfarrkirche Heftrich. Heftrich 1989
  • Grzegorz K.Stasch: Die Residenz der Fuldaer Fürstäbte. Studien zur barocken Gartenanlage. Phil. Diss. Fulda 1989
  • Hans-Christoph Dittscheid und Joachim Glatz: Jugenheim in Rheinhessen. Neuss 1982 (Rheinische Kunststätten, Heft 261). 2., verbesserte Auflage Neuss 1992
  • Karl Kirsch: Die Ludwigskirche zu Saarbrücken im Wechsel der Geschichte. In: Klaus-Jürgen Steinmetz (Red.): Vom Umgang mit kirchlichen Ruinen, Symposium und Ausstellung. Hg. von der Denkmalpflege Hamburg. Hamburg 1992, S. 75-79
  • Wolfgang Götz: Zur Diskussion Stengelhaus. Wie man einen Wettbewerb manipuliert. In: Saarheimat 36. Jg., 1992, Heft 3-4, S. 45-47
  • Dieter Griesbach-Maisant: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Fulda. Braunschweig und Wiesbaden 1992
  • Saarländischer Kulturkreis: Plädoyer für Stengel. (Darin eine denkmalpflegerische Bewertung des Hauses Bahnhofstraße 26, Saarbrücken, von Dieter Heinz; eine Stellungsnahme gegen den Abriß des Hauses Bahnhoftsraße 26 von der studentischen Fachschaft der Fachrichtung Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Lorenz Dittmann, Prof. Dr. Klaus Güthlein, Dr. Christa Schwinn und Dr. Hans-Caspar Graf von Bothmer; eine Resolution zum gleichen Gegenstand von dem Saarländischen Landesdenkmalrat). In: Saarheimat, 36. Jg. 1992, Heft 1-2, S. 5-7
  • Hans-Joachim Kühn: Das alte Pfarrhaus in Heusweiler. Heusweiler 1992 (Schriftenreihe des heimatkundlichen Vereins Köllertal e. V., Band 5, 1992)
  • Liliane Skalecki: Das Reithaus. Untersuchung zu einer Bauaufgabe im 17. bis 19. Jahrhundert. Hildesheim, Zürich und New York 1992 (darin S. 156f das Reitbahngebäude in Saarbrücken von F. J. Stengel 1762/64)
  • Joachim Conrad und Stefan Flesch (Hg.): Burgen und Schlösser an der Saar. 3. erweiterte Auflage Saarbrücken 1993
  • Dieter Heinz: Der Schloßplatz zu Saarbrücken. Saarbrücken 1993
  • Friedrich Joachim Michael Stengel. Stationen des Barockbaumeisters und Sohnes der Stadt Zerbst. Hg. zu Ehren des 300. Geburtstages des großen Baumeisters von der Stadt Zerbst. Zerbst 1993-1994
  • Anhaltische Schlösser in Geschichte und Kunst. Hg. vom Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt und den Staatlichen Schlössern und Gärten Wörlitz, Oranienbaum, Luisium. Sonderausgabe Bindlach 1994
  • Josef Baulig, Claudia Stoll und Christof Trepesch: Die ehemalige Residenz Montplaisir auf dem Halberg in Saarbrücken. Bericht zur Bauforschungsmaßnahme 1991. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 42. Jg. 1994, S. 115-189
  • Ernst-Gerhard Güse (Hg.): Friedrich Joachim Stengel. Zum 300. Geburtstag des fürstlich nassau-saarbrückischen Generalbaudirektors. Ausstellungskatalog Saarland Museum Saarbrücken. Saarbrücken 1994. Mit Beiträgen von:
  • - Klaus Güthlein: Der Architekt Friedrich Joachim Stengel. Eine Skizze zu seinem 300. Geburtstag am 29. September 1994, S. 11-31
  • - Friedrich Joachim Stengel: Mein Lebens-Lauff welchen ich im 1763ten Jahre meiner lieben Frau und Kindern zur Nachricht aufgesetzet habe. Bearbeitet von Michael Sander, S. 39-58
  • - Wolfgang Götz: Friedrich Joachim Stengels eigenhändiger Lebenslauf. Ein Kommentar, S. 63-75
  • (Besprechung: Hartmut Ross: Friedrich Joachim Michael Stengel. 1694-1787. Ausstellung und Publikationen. In: Mitteilungen des Vereins für Anhaltische Landeskunde. 4. Jg., Köthen 1995, S. 186-188)
  • Peter Nußbaum: Wer hat die Baupläne für das Pirmasenser Alte Rathaus geliefert? III. In: Wasgau-Blick, 22, 1994, S. 92-93 (Gekürzt aus: Historischer Verein der Pfalz/Bezirksgruppe Pirmasens: Jahrbuch 1993. 1994, S. 183-195. - Die Pläne stammen wahrscheinlich von Georg Achatius Korner, beeinflusst von Friedrich Joachim Stengel)
  • Beiträge zum Stengel-Symposion anläßlich des 300. Geburtstages von Friedrich Joachim Stengel am 29./30. 9. 1994 im Saarbrücker Schloß, zusammengestellt von Josef Baulig und Peter Michael Lupp. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 43. Jg. 1995, S. 25-245. Mit Beiträgen von:
  • - Klaus Güthlein: Friedrich Joachim Stengel und seine Stellung in der spätbarocken Architektur des 18. Jahrhunderts, S. 34-53
  • - Georg Skalecki: Das Werk Friedrich Joachim Stengels, S. 54-91
  • - Dieter Heinz: Rekonstruktion von Ludwigsplatz und Ludwigskirche in Saarbrücken, S. 92-99
  • - Hans-Christoph Dittscheid: Hermen als Leitbilder der Ekklesia. Skulptur und metaphorische Architektur im Werk von Friedrich Joachim Stengel (1694-1787), S. 100-125
  • - Baulig, Josef: Barocke Bausubstanz und Gegenwartsarchitektur. Das Anwesen Bahnhofstraße 26 in Saarbrücken im Wettbewerbsbeitrag von O. M. Ungers, S. 126-141
  • - Peter Michael Lupp: Die Renovierung des ehemaligen Pfarrhauses in Heusweiler, S. 142-165
  • - Jean-Louis Wilbert: Denkmalpflege an Stengel-Bauten im Elsaß, S. 166 – 169
  • - Mario Titze: Von den Mühen der Denkmalpfleger in Sachsen-Anhalt zur Erhaltung des Schlosses Dornburg, S. 170-176
  • - Alfred Maurer: Die Baugeschichte des Saarbrücker Schlosses und deren Erforschung, S. 177-217
  • - Reinhard Schneider: Das Saarbrücker Schloß als Baudenkmal, S. 218-233
  • - Dieter Heinz: Festrede zur Eröffnung der Stengel-Ausstellung des Saarland-Museums Saarbrücken am 25. September 1994, S. 234-245
  • Dieter Heinz: Friedrich Joachim Stengels Barockresidenz Saarbrücken. Eine Chronologie in Stichworten. In: Ernst-Gerhard Güse (Hg.): Die Alte Sammlung – Saarland Museum. Saarbrücken 1995, S. 57-72
  • Dieter Heinz: Wer war Stengel? In: Saarbrücker Hefte, Heft 73, 1995, S. 57-64
  • Dieter Heinz: Zum großen Brunnen auf dem Sankt Johanner Markt in Saarbrücken von Friedrich Joachim Stengel. In: Jo Enzweiler (Hg.): Brunnen in Saarbrücken. Saarbrücken 1995, S. 26-29 >>>
  • Wolfgang Götz: Die Basilika St. Johann in Saarbrücken. Der einzige katholische Kirchenbau des Barockbaumeisters Friedrich Joachim Stengel. Saarbrücken 1995
  • Mario Titze: Schloß Dornburg in Anhalt und sein Baumeister Friedrich Joachim Stengel. In: Denkmalpflege in Sachsen-Anhalt, 3. Jg. 1995, Heft 2, S. 109-123
  • Dominique Toursel-Harster, Jean-Pierre Beck, und Guy Bronner: Dictionnaire des Monuments Historiques d’Alsace. Strasbourg 1995
  • Margit Vonhof-Habermayr: Das Schloß zu Blieskastel. Ein Werk der kapuzinischen Profanbaukunst im Dienste des Trierer Kurfürsten Karl KaspAr von der Leyen (1652-1676). Saarbrücken 1996, S. 69-70
  • Kurt Winkler: „Häuser erzählen Kreisgeschichte“. Das Witwenpalais in Ottweiler. Seine Geschichte und seine Kunstschätze. Hg. vom Landrat des Landkreises Neunkirchen. Neunkirchen o. J. (1997). Mit einem Beitrag von:
  • - Georg Skalecki: Das sogenannte Witwenpalais in Ottweiler – ein Bau von Friedrich Joachim Stengel
  • Dieter R. Bettinger: Der Pavillon in Ottweiler. In: Kirchenkreis Ottweiler/Ev. Akademie im Saarland e.V. (Hg.): Kunst im Pavillon. Ottweiler 1998, S. 8 f
  • Hans-Christoph Dittscheid: „Erbaut auf dem Grund der Apostel und Propheten.“ – Zur Ikonographie von Friedrich Joachim Stengels (1694-1787) Ludwigkirche in Saarbrücken. In: Peter Poscharsky (Hg.): Die Bilder in den lutherischen Kirchen. Ikonographische Studien. München 1998, S. 155-184
  • Jens Friedhoff: „Magnificence“ und „Utilité“. Bauen und Wohnen 1600-1800. In: Ulf Dirlmeier (Hg.): Geschichte des Wohnens. Band 2. 500-1800. Hausen, Wohnen, Residieren. Stuttgart 1998, S. 503-788 (darin das Kapitel 1.3.2 „... mit gantz neuen Gebäuden a la moderne geziehret.“ Saarbrücken – eine barock überformte Residenzstadt)
  • Hans-Walter Herrmann (Hg.): Die Stiftskirche St. Arnual in Saarbrücken. Köln 1998 (Schriftenreihe des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte Bd. 130). Mit Beiträgen von:
  • - Dieter Heinz: Maß und Harmonie der Stiftskirche St. Arnual, S. 375-385
  • - Reinhard Schneider: Die Stiftskirche St. Arnual: Restaurierungsgeschichte und Denkmalpflege, S. 387-460
  • - Friedrich Hellwig: Über die ehemaligen Orgeln in der Stiftskirche St. Arnual, S. 527-556
  • Mario Titze: Schloß Dornburg in Anhalt. In: Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Deutschen Burgenvereinigung, e. V. (Hg.): Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Heft 7, 1998
  • Horst Dauer: Schloßbaukunst des Barock von Anhalt-Zerbst. Köln, Weimar und Wien 1999
  • Gottfried Kiesow: Ein neuer Dienstsitz für den Landeskonservator. Die Instandsetzung von Schloß Biebrich seit 1945. In: 25 Jahre Denkmalpflege in Hessen. Hg. von der Verlagsgruppe Wiederspahn im Auftrag des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Wiesbaden 1999, S. 16-20
  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. 2 Bände, Charenton-le-Pont 1999
  • Günter Scharwath: Porträts zur saarländischen Geschichte. In: Derselbe: Miniaturen zur Kunst- und Kulturgeschichte der Saarregion. Anläßlich seines 65. Geburtstages hg. von Christof Trepesch. Saarbrücken 1999, S. 147-150
  • Christof Trepesch (Hg.): Gartenkunst in Saarbrücken. Ausstellungskatalog Saarland Museum Alte Sammlung. Worms 1999. Mit Beiträgen von:
  • - Christof Trepesch: Gartenkunst in Saarbrücken, S. 11-32
  • - Jutta Schwan: Die Geschichte des Schloßgartens, S. 93-100
  • - Dieter Heinz: Die stengelzeitliche Brunnentreppe im Saarbrücker Schloßpark. Wiederauffindung, Freilegung und Restaurierung 1966-1968, S. 109-115
  • - Claudia Stoll: Die Gärten auf dem Halberg im 18. Jahrhundert, S. 138-144
  • - Liliane Skalecki: Gartenhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts, S. 216-228
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein: Saarbrücker Stengel-Symposion. Teil 1 in: Campus, 29. Jg. 1999, Ausgabe 4, S. 32; Teil 2 in: Campus, 30. Jg. 2000, Ausgabe 1, S. 17
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein: Das Stengelsymposion in Saarbrücken, 23.-26. September 1999. In: Zeitrisse. Mitteilungen zur regionalen Kultur und Geschichte. 4. Jg. 2000, Heft 1, S. 18-21
  • Reinhard Schneider: Die Gebäude der Porzellan-Manufaktur und die fürstlich-barocke Bautätigkeit in Ottweiler. In: Christof Trepesch (Hg.): Ottweiler Porzellan. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung der Alten Sammlung des Saarland Museums im Historischen Witwenpalais Ottweiler im Auftrag des Landkreises Neunkirchen vom 7. Mai bis 16. Juli 2000. Worms 2000, S. 15-30
  • Eckhard Olschewski: Die Schlösser in Saarbrücken und Biebrich. Zwei Residenzen des Grafenhauses Nassau-Saarbrücken – ein Beitrag zur Schloßarchitektur mindermächtiger Reichsfürsten im 18. Jahrhundert. Weimar 2001
  • Oranna Dimmig: Über die Herrichtung des Lorentzer Schlosses 1771 für den Einzug der Fürstinwitwe Sophie Erdmuthe von Nassau-Saarbrücken – eine gemeinsame Arbeit von Friedrich Joachim Stengel und seinem älteren Sohn Johann Friedrich Stengel. In: Bulletin de la Société d’Histoire de l’Alsace-Bossue, N° 46, 2002, S. 9-19
  • Konrad Hilpert: Die Basilika St. Johann in Saarbrücken. Trier 2002
  • Mario Titze: Schloss Dornburg/Anhalt: Wiederherstellung des ursprünglichen Erscheinungsbildes unter Aufgabe jüngerer Geschichtsspuren. In: Das Denkmal als Bild. Denkmalpflegerisches Handeln und seine Wirkung auf das Denkmal. Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen-Anhalt. Halle 2002, S. 223-226
  • Stephan und Manfred Reinert: Barocke Turmhelme im Saarland. Saarbrücken 2003
  • Erhard Micklisch: Das Allianzwappen am Schloss Dornburg. In: Zerbster Heimatkalender 2004, S. 118-133
  • Karl-August Schleiden: 40 Jahre Vereinigung Ludwigskirche. In: Saarländischer Verein für Denkmalschutz e. V. Vereinigung Ludwigskirche (Hg.): 40 Jahre Vereinigung Ludwigskirche. Saarbrücken 2004, S. 3-14
  • Rainer Knauf und Christof Trepesch (Hg.): Neunkircher Stadtbuch. Neunkirchen 2005. Mit Beiträgen von:
  • - Reinhard Schneider: Ein saarländisches Sanssouci – Das untergegangene Neue Schloss in Neunkirchen, S. 424-455
  • - Minoti Paul: Der Garten von Schloss Jägersberg und sein Umfeld, S. 457-470
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein (Hg.): Die Architektenfamilie Stengel. Friedrich Joachim (1694-1787), Johann Friedrich (Fjodor Fjodorowitsch, 1746-1830?), Balthasar Wilhelm (1748-1824). Petersberg 2005. Mit Beiträgen von:
  • - Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein: Die Architektenfamilie Stengel als Thema der Forschung und Denkmalpflege seit Karl Lohmeyer, S. 13-16
  • - Michael Sander: Friedrich Joachim Stengel als Landmesser, S. 19-26
  • - Frank-Michael Saltenberger: Die frühen Arbeiten Friedrich Joachim Stengels in Usingen, Heftrich und Grävenwiesbach, S. 27-32
  • - Kathrin Ellwardt: Zur Herleitung und Bedeutung von Stengels Querkirchentypus, S. 33-45
  • - Martin Klewitz: Die denkmalpflegerische Erhaltung von Ludwigskirche und Schloß in Saarbrücken, S. 47-53
  • - Gotthard Kießling: Der Fürstenstuhl in der Ludwigskirche zu Saarbrücken, S. 55-62
  • - Josef Baulig: Der ehemalige barocke Schlossgarten in Saarbrücken. Denkmalpflegerische Aspekte bei der Neugestaltung, S. 63-70
  • - Mario Titze: Stengels Entwurf für Schloss Dornburg – Interpretation und kunstgeschichtlicher Rang, S. 71-81
  • – Georgi Smirnov: Der Fund von Bauplänen des 18. Jahrhunderts für Schloss Dornburg, S. 83-84
  • - Hans-Christoph Dittscheid: Schloss Dornburg an der Elbe. Friedrich Joachim Stengels profanes Meisterwerk im Lichte neu entdeckter Originalentwürfe aus der Eremitage St. Petersburg, S. 85-114
  • - Johannes Kornow: Zur Nutzung des Schlosses Dornburg an der Elbe seit seiner Privatisierung, S. 115-122
  • - Reinhard Schneider: Ein saarländisches Sanssouci – Das untergegangene neue Schloss in Neunkirchen, S. 123-154
  • - Georg Skalecki: Das sogenannte „Witwenpalais“ in Ottweiler – neue Erkenntnisse, S. 155-163
  • Eckart Sander: Das Saarbrücker Schloss in barockem Glanz. Eine historische Entdeckungsreise. Saarbrücken 2006
  • Oranna Dimmig: Das Hauptgebäude der Staatlichen Kunstschulen am Ludwigsplatz in Saarbrücken. Die Bau- und Entwicklungsgeschichte des Armen-, Waisen-, Zucht- und Arbeitshauses, auch Hospital, Ludwigskaserne, Comeniushaus oder Stengelbau genannt. In: Jo Enzweiler (Hg.): sichtbar machen. Staatliche Kunstschulen im Saarland 1924-2004. Saarbrücken 2006, S. 396-423 >>>
  • Horst Heydt (Hg.): Die Ludwigskirche zu Saarbrücken. Ein Sachbilderbuch über die Ludwigskirche und den Ludwigsplatz. Saarbrücken 2008 (völlig überarbeitete, ergänzte und aktualisierte Ausgabe der Erstauflage von 1991)
  • Minoti Paul: Der Ludwigsberg. Fürstliche Gartenkunst in Saarbrücken (1769-1793). Saarbrücken 2009
  • Kurt Bohr und Peter Winterhoff-Spurk (Hg.): Die Stadt als Erinnerungsort. Friedrich Joachim Stengel in Saarbrücken. Saarbrücken 2009. Mit Beiträgen von:
  • - Peter Winterhoff-Spurk: Stengel und die Liebe zu Saarbrücken: Psychologie der Erinnerungsorte, S. 16-27
  • - Kurt Bohr: Friedrich Joachim Stengel - ein Stadtgestalter mit politischem Einfluss, S. 28-46
  • - Rena Wandel-Hoefer: Stengel und die Stadt am Fluss, S. 47-52
  • - Klaus Güthlein: Ein Erinnerungsort für Stengel? Argumente für den Baumeister als Identitätsstifter, S. 53-68
  • - Dieter Heinz: Die Ludwigskirche: Friedrich Joachim Michael Stengels Utopie von Martin Luthers Zweireichlehre in der Barockresidenz Saarbrücken, S. 69-84
  • - Hans-Christoph Dittscheid: Die Ludwigskirche in Saarbrücken. Friedrich Joachim Stengels Testament in Stein, S. 85-124
  • - Johann Peter Lüth: Von der Rekonstruktion zur Instandsetzung und Komplettierung des Saarbrücker Schlosses. Dialoge Innenansichten zu einem zwölfjährigen Planungsprozess, S. 125-149
  • - Stefan Weszkalnys: Stengelpromenade - Ein Rundgang auf den Spuren von Friedrich Joachim Stengel, S. 149-161
  • Manfred Reinert: Die Barockbaumeister der Saarregion zwischen 1648 und 1789. Ihre Werke und Bauherren. o.O (Alsweiler) 2011, S. 40-109
  • Ruth Bauer: Der Glaubenskrieg um die Saarbrücker Ludwigskirche. Andere Zeiten, andere Geschmäcker: Wie die Bauten des Barock-Architekten Friedrich Joachim Stengel im Laufe der Jahrhunderte verändert wurden. In: SaarGeschichten. Magazin zur regionalen Kultur und Geschichte, Ausgabe 3, 2012, S. 16-23
  • Wolfgang Kraus: Mehr als Steine: Friedrich Joachim Stengel und das Bildprogramm der Ludwigskirche in Saarbrücken. In: Joachim Conrad und Martin Meiser (Hg.): Evangelische Profile der Saargegend. Festgabe für Friedrich Wilhelm Kantzenbach. Saarbrücken 2012, S. 23-38 (Beiträge zur evangelischen Kirchengeschichte der Saargegend, Bd. 2)

Quelle

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand: Stengel, Friedrich Joachim (Dossier 2272)

Oranna Dimmig