Institut für aktuelle Kunst

Anonym: Portrait des Balthasar Wilhelm Stengel. Saarlandmuseum Alte Sammlung, Saarbrücken
Stengel, Balthasar Wilhelm
Unterschrift des Balthasar Wilhelm Stengel. Privatarchiv H. M., Saarbrücken
Kirrberg (Bas-Rhin), Brücke, 1782. Foto: Claudia Maas
Kirrberg (Bas-Rhin), Brücke, 1782. Foto Claudia Maas
Saarbrücken, Alte Brücke, Wiederaufbau 1785-87; heute veränderter Zustand. Foto: Oranna Dimmig
Saarbrücken, Wintergarten, 1786-87. Abbildung aus Zimmermann 1932, S. 123?
Dillingen, Schloss, 1789-91; nach Kriegszerstörung Wiederaufbau des Eingangsflügels 1953-57. Foto Oranna Dimmig
Dillingen, Schloss, Hofseite. Foto: Oranna Dimmig
Ruhesitz in der Gartenanlage am Ludwigsberg bei Saarbrücken, 1786 oder später; 1973 zerstört (nach einer Miniatur von Friedrich Dryander). Foto: Hermann Brandseph
Chinesische Pagode (Uhrturm) in der Gartenanlage am Ludwigsberg bei Saarbrücken, 1786 oder später; 1793 zerstört (nach einer Miniatur von Friedrich Dryander). Foto: Hermann Brandseph
Drulingen (Bas-Rhin), ev. Kirche 1790; Turm erneuert. Foto: Oranna Dimmig

Stengel, Balthasar Wilhelm

Baumeister (und Jurist)
geboren 1748 in Saarbrücken
gestorben 1824 in Trier
Kategorie: Architektur

Biografie

  • 1748
    Balthasar Wilhelm Stengel wird am 20. Mai als zweiter Sohn des Nassau-Saarbrücker Baudirektors Friedrich Joachim Stengel und seiner Frau Clara Elisabeth Stengel, geb. Storch, in Saarbrücken geboren
  • 1766
    Studium der "Rechtswissenschaft und Staatswirthschaft" in Halle und Jena
  • 1768
    Beginn der beruflichen Laufbahn im Dienste des Hauses Nassau-Saarbrücken als Verwaltungsbeamter: Accesist
  • 1770
    Registrator
  • 1773
    Sekretarius am Oberamt St. Johann
  • 1778
    Assessor am Oberamt Harskirchen (Grafschaft Saarwerden, heute zum französischen Département Bas-Rhin gehörend)
  • 1780
    Zum 1. Oktober wird dem Architekten-Sohn Stengel, dessen "Lieblingsstudium die Architektur" ist, die Direktion des Bauwesens am Oberamt Harskirchen übertragen
  • Neubau des Pfarrhauses in Oermingen und der Brücke in Kirrberg
  • 1781
    Heirat mit Elisabeth Charlotte Schmoll genannt Eysenwerth
  • 1783
    Beförderung zum Amtmann und Versetzung an das Oberamt St. Johann; Stengel ist zunächst ausschließlich mit Verwaltungsaufgaben betraut
  • 1784
    Am 28. Februar stürzt bei Hochwasser und Eisgang die Alte Brücke zwischen Saarbrücken und St. Johann ein. Fürst Ludwig von Nassau-Saarbrücken initiiert einen Wettbewerb, zu dem auch der Amtmann Stengel zitiert wird. Stengel setzt sich mit seinem Entwurf zum Wiederaufbau der Brücke gegen die Konkurenz des amtierenden Oberbaudirektor von Welling und des Baudirektors Lautemann durch. Fürst Ludwig überträgt Balthasar Wilhelm Stengel die Direktion des Brückenbaus (1785-1787)
  • 1785
    Zum 1. Januar Ernennung zum Oberbaudirektor und Kammerrat. Damit tritt Balthasar Wilhelm Stengel Stengel die (nicht unmittelbare) Nachfolge seines Vaters Friedrich Joachim Stengel an
  • Studienreise zu Schloss-, Theater- und Gartenbauten in Südwestdeutschland als Vorbereitung für anstehende Bauvorhaben
  • 1785-1793
    Fürst Ludwig und Balthasar Wilhelm Stengel setzen den von ihren Vätern begonnenen Ausbau der Doppelstadt Saarbrücken-St. Johann und anderer Orte in Nassau-Saarbrücken durch punktuellen Weiterbau und Ergänzungen des Bestehenden fort. Besonders hervorzuheben sind: Neufassung der Bauordnung
  • Neubau des Schauspielhauses und der Kutschenremise
  • Anlage und Bebauungsplan der Oberen Vorstadt in St. Johann (Mainzerstaße)
  • Neubau des sog. Wintergartens vor dem Schloß Saarbrücken
  • Architektonische Ausgestaltung der um Schloß Ludwigsberg gelegenen Gartenanlagen Ludwigsberg, Schönthal und Dianenhain
  • Neubau der reformierten Kirche in Ludweiler (Warndt) und der evangelischen Kirche Drulingen (Bas-Rhin)
  • Erweiterung von Jagdschloß Karlsbrunn (Warndt)
  • Umbau der Schlösser in Lorentzen (Bas-Rhin) und Dillingen
  • 1793
    Besetzung Saarbrückens durch Französische Truppen
  • Flucht der Fürstenfamilie und der Familie Balthasar Wilhelm Stengel nach Mannheim
  • 1794 bis 1796
    Aufenthalt der Familie Stengel in Erbach (Odenwald)
  • Lebensunterhalt durch Malen und Zeichnen. Anschließend Rückkehr nach Saarbrücken
  • 1798 bis 1799
    Als "Inspecteur Adjoint des mines et usines" ist Balthasar Wilhelm Stengel mit der Erstellung topografischer Karten in Bezug auf Bodenschätze und Fabriken in den Departements Saar und Ruhr beschäftigt. Gutachten in französischer Sprache über Gruben und Produktionsanlagen
  • 1798? bis 1802?
    Balthasar Wilhelm Stengel pachtet zusammen mit Carl Philipp Vopelius die Fabrikanlage Rußhütte bei Saarbrücken. Technische Verbesserungen der Fabrik durch Stengel
  • 1800
    Gutachten zur Stadtplanung von St. Johann
  • 1803
    Beginn der Auseinandersetzung mit dem Hause Nassau-Usingen wegen rückständiger Besoldungen und Pensionen der ehemaligen Nassau-Saarbrücker Bediensteten
  • Bis 1813 arbeitet Balthasar Wilhelm Stengel an der Durchsetzung seiner eigenen Interessen und der von 428 anderen Personen, die er als Bevollmächtigter vertritt. In diesem Zusammenhang Reisen nach Frankfurt/Main (1805), Wiesbaden (1806), Kassel (1806), Paris (1807)
  • 1807
    Entwurf zum Wiederaufbau des Saarbrücker Schlosses (nicht realisiert)
  • 1811 bis 1812
    Aufenthalt Balthasar Wilhelm Stengels in Wiesbaden. Als Bevollmächtigter der ehem. Nassau-Saarbrücker Dienerschaft führt er mit der Herzoglich Nassauischen Regierung Verhandlungen über einen Vergleich in Sachen rückständige Besoldungen und Pensionen.
  • Während seines Aufenthaltes entstehen Entwürfe für Wiesbaden, das seit 1806 als Hauptstadt des Herzogtums Nassau zur repräsentativen Regierungs- und Kurstadt ausgebaut wird. Balthasar Wilhelm Stengels Pläne für ein Theater und ein Wohnhaus werden nicht realisiert.
  • Juni 1812
    Rückkehr nach Saarbrücken
  • Stengel wickelt zusammen mit anderen Beauftragten die bewilligten Zahlungen an die ehemaligen Nassau-Saarbrücker Dienerschaft ab
  • 1813
    Balthasar Wilhelm Stengel tritt in die Dienste des Hauses Salm-Kyrburg als Generaladministrator der Domänen in Westfalen
  • 1816
    Ernennung zum preußischen Regierungsrat in Trier
  • 1822
    Versetzung in den Ruhestand
  • 1824
    Balthasar Wilhelm Stengel stirbt in Trier

Bibliografie

  • Karl Lohmeyer: Balthasar Wilhelm Stengel, der Oberbaudirektor des Fürsten Ludwig von Nassau Saarbrücken. Saarbrücken 1910
  • Karl Lohmeyer: Friedrich Joachim Stengel. Düsseldorf 1911. Unveränderter Nachdruck mit einem Literaturverzeichnis von Peter Volkelt, Saarbrücken 1982
  • Karl Lohmeyer: Südwestdeutsche Gärten des Barock und der Romantik. Mit ihren in- und ausländischen Vorbildern. Saarbrücken 1937
  • Karl Lohmeyer: Balthasar Wilhelm Stengel. In: Ulrich Thieme und Felix Becker (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Bd. 31, Leipzig 1937, S. 589
  • Alheidis von Rohr: Architekturzeichnungen von Balthasar Wilhelm Stengel. In: Berliner Museen 18, 1968, S. 68-73
  • Alheidis von Rohr: 26 Architekturentwürfe von Balthasar Wilhelm Stengel in der Kunstbibliothek der Staatl. Museen Preußischer Kulturbesitz. In: Saarbrücker Hefte, Heft 30, 1969, S. 55-60
  • Hans Christoph Dittscheid: Schloß Lorentzen. Ein ehemals Nassau-Saarbrückisches Schloß im "Krummen Elsaß". In: Saarbrücker Hefte, Heft 31, 1970, S. 93-101
  • Alte Ansichten und Pläne von Saarbrücken und St. Johann. Katalog der Ausstellung im Saarlandmuseum Saarbrücken. Bearbeitet von H. W. Herrmann unter Mitarbeit von H. Klein und R. Bornschein. Saarbrücken 1971
  • Martin Klewitz: Burg und Schloss Dillingen/Saar. Geschichte, Wiederaufbau und Ausgrabungen. Das Schloss heute. In: Us Hütt, Werkzeitung der Dillinger Hütte, 19. Jg. 1974, Heft 2, S. 33-48
  • Hans-Christoph Dittscheid: Evangelischer Kirchenbau in Nassau-Saarbrücken. In: Die Evangelische Kirche an der Saar gestern und heute. Saarbrücken 1975, S. 139-195
  • Dieter Heinz: Ein städtebauliches Gutachten Balthasar Wilhelm Stengels zur Erweiterung der Stadt St. Johann aus dem Jahre 1800. In: Bericht der Staatl. Denkmalpflege Saarland. Abt. Kunstdenkmalpflege 22, 1975, S. 95-104
  • Alheidis von Rohr: Dessins de l'Architecte Sarrebruckois Balthasar Wilhelm Stengel. In: Gazette des Beaux-Arts Bd. 87, 118. Jg., April 1976, S. 135-147
  • Margot Schmoll gen. Eisenwerth: Herausgabe von Zeichnungen aus dem Nachlaß der Architektenfamilie Stengel. In: 25 Jahre Kommission für saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 1952-1977. Saarbrücken 1977, S. 46-49
  • Ekhart Berckenhagen: Architekturzeichnungen 1479-1979 von 400 europäischen und amerikanischen Architekten aus dem Bestand der Kunstbibliothek Berlin. Berlin 1979
  • Margit Vonhof: Balthasar Wilhelm Stengel, der Oberbaudirektor Fürst Ludwigs von Nassau-Saarbrücken. In: Michael Berens, Claudia Maas und Franz Ronig (Hg.): Florilegium Artis. Beiträge zur Kunstwissenschaft und Denkmalpflege. Festschrift für Wolfgang Götz anläßlich seines 60. Geburtstages am 12. Februar 1983. Saarbrücken 1984, S. 155-160
  • Oranna Dimmig: Stengel-Kirchen im Krummen Elsaß. Ein Beitrag zur Rettung der katholischen Kirche St. Laurentius in Lorentzen. In: Saarheimat, 31. Jg. 1987, Heft 7-8S. 154-162
  • Rolf Wittenbrock: Die Stadtplanung in St. Johann im 19. Jahrhundert. In: Saarbrücker Hefte, Heft 60, 1988, S. 83-129
  • Gertrud Schmidt: Burg und Schloß Dillingen. Von der lothringischen Herrschaft zum französischen Herzogtum. Dillingen 1990
  • Hans-Günther Marschall: Jagdschloß Karlsbrunn. In: Joachim Conrad und Stefan Flesch (Hg.): Burgen und Schlösser an der Saar. 3. erweiterte Auflage Saarbrücken 1993, S. 130-132
  • Christof Trepesch: Der englische Landschaftsgarten am Ludwigsberg in Saarbrücken anhand unbekannter Zeichnungen und Entwürfe. In: Die Gartenkunst, 8. Jg. 1996, Heft 1, S. 10-28
  • Christof Trepesch (Hg.): Gartenkunst in Saarbrücken. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Alten Sammlung des Saarland Museums vom 20. Juni 1999 bis 29. August 1999. Worms 1999 
    Darin:
    - Minoti Paul: Der Ludwigsberg, S. 116-128 
    - Oranna Dimmig: Zwei Architekturentwürfe Balthasar Wilhelm Stengels für die Gartenanlagen am Ludwigsberg, S. 129-134 
    - Hans-Christoph Dittscheid: Ein Schlüssel zum Dianenhain, S. 135-137 
    - Liliane Salecki: Gartenhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts, S. 216-228
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein: Saarbrücker Stengel-Symposion. Teil 1. In: Campus, 29. Jg., Ausgabe 4, 1999, S. 32. Teil 2. In: Campus, 30. Jg., Ausgabe 1, 2000, S. 17
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein: Das Stengel-Symposion in Saarbrücken, 23.-26. September 1999. In: Zeitrisse. Mitteilungen zur regionalen Kultur und Geschichte, 4. Jg. 2000, Heft 1, S. 18-21
  • Christof Trepesch: Johann Adam Knipper d. Ä. – nassau-saarbrückischer Werkmeister unter Balthasar Wilhelm Stengel. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 49. Jg. 2001, S. 44-67
  • Hans-Christoph Dittscheid und Klaus Güthlein (Hg.): Die Architektenfamilie Stengel. Friedrich Joachim (1694-1787), Johann Friedrich (Fjodor Fjodorowitsch, 1746-1830?), Balthasar Wilhelm (1748-1824). Petersberg 2005
    Darin:
    - Klaus Güthlein: Balthasar Wilhelm Stengels Theaterbauten und Theaterentwürfe. S. 219-230 
    - Minoti Paul: Die untergegangenen Bauten des Dianenhains (Ludwigsberg) im Licht der Dokumente – Das Freilichttheater des Dianenhains, S. 231-239 
    - Oranna Dimmig: Pläne zum Wiederaufbau des Saarbrücker Schlosses von Johann Adam Knipper d. Ä. 1805 und Balthasar Wilhelm Stengel 1806/07, S. 241-253
  • Minoti Paul: Der Ludwigsberg. Fürstliche Gartenkunst in Saarbrücken (1769-1793). Saarbrücken 2009
  • Manfred Reinert: Die Barockbaumeister der Saarregion zwischen 1648 und 1789. Ihre Werke und Bauherren. o. O. (Alsweiler) 2011, S. 115-125

Quelle

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand: Stengel, Balthasar Wilhelm (Dossier 9040)

Oranna Dimmig

Leihgebühren

Privatpersonen Schüler und Studenten Praxen, Kanzleien, gewerbliche Einrichtungen und Firmen
je Kunstwerk 30 € 15 € 50 €
Künstlerplakate und Werke mit max. 40 cm Breite (ausgenommen Skulpturen) 15 € 10 € 25 €

Für alle Entleiher gilt: